Injustice: Götter unter uns (Netherrealm / Warner Bros.)

Es gibt wieder Fäuste ins Gesicht! Und Füße. Und Baterangs. Und Laser. Kugeln. Haie. Pfeile. Autos. Raketen. Injustice: Götter unter uns schert sich nicht um Begrenzungen, die Superhelden des DC-Universums rund um Batman und Superman haben ein riesiges Arsenal an Fähigkeiten und Supermoves, die es zu beherrschen gilt, wenn man Metropolis – ach was, die ganze Welt – retten will. NORMAN VOLKMANN kam gerade noch einmal mit einem blauen Auge davon.

Mortal Kombat – die stilisierte Prügelgosse

Manche Eltern sollen ja immer noch warnend mit erhobenem Zeigefinger am Balkon stehen und skandieren: „Spiel nicht mit den Schmuddelkindern!“ Die Kinder, die sich darüber zutiefst erschreckt zeigten, kehrten in sich und wurden später Street Fighter IV-Spielerinnen. Die anderen stellten sich taub, streckten den Erzeugern gar die Zunge heraus und vertrieben sich später die Zeit mit…ja, richtig: Mortal Kombat.

Our Reality Is Better [Teil 2]

Eine Generation, die mit Computer- und Videospielen aufgewachsen ist, beginnt allmählich, ihre Kindheits-Erfahrungen in Erzählungen umzusetzen. In den Fussstapfen ihrer Väter im Geist, die Jahrzehnte zuvor ihre Werke auf den Abfallhalden der TV-Unterhaltung züchteten, verquicken sie die digitalen Welten mit ihrem Leben jenseits des Monitors und kreieren damit eine Erzählhaltung 2.0: Den Videogame-Realismus.