“Nachbeben” von Stina Werenfels

Anklagebank Grillparty

“Nachbeben” von Stina Werenfels

nachbeben 1

Geld macht nicht glücklich. Na ja, kein Geld macht es ebenso wenig, und gerade zwischen diesen beiden Dilemmas bewegen sich die Figuren im Schweizer Familiendrama “Nachbeben”. Was mit einer Grillparty beginnt, artet zu einem längst fälligen Schlagabtausch zwischen Freunden und Ehepartnern aus.

Von Lukas Hunziker.

Der Investment-Banker Hanspeter, genannt HP, lädt seinen Chef Philip und dessen Frau Sue zu einer Grillparty ein, die auf dem weitläufigen Rasen hinter HPs Villa, zwischen Swimming Pool und Zürchersee, stattfinden soll. Doch hinter dem Luxus versteckt sich eine gebrochene Familie. HPs Frau Karin hat einen bessern Draht zum dänische Au-Pair Birthe als zu ihrem Mann und der übergewichtige Sohn ist kaum aus seinem Zimmer von den Fernsehmonitoren wegzubewegen. Trotzdem wird der Schein gewahrt, als Philip und Sue mitsamt Kleinkind endlich eintreffen. Doch im Schlepptau befindet sich ein ungebetener Gast: Gutzler, angeblich Philips Praktikant.

Lug, Betrug und Hintergedanken

Langsam aber sicher bekommt der Zuschauer Einblick in immer neue Abgründe, aus welchen sich die fünf Hauptfiguren zu retten versuchen. Je mehr Alkohol fliesst, je mehr gestichelt und provoziert wird, desto mehr Geheimnisse kommen ans Tageslicht und irgendwann wir klar, dass wahrscheinlich nur einer den Abend unbeschadet hinter sich bringen wird. Die anderen Figuren verstricken sich immer mehr in einem dicht gewebten Netz aus Lügen, Betrügen und Herzlosigkeiten. Irgendwann – und dies sei die einzige Kritik am Film – sind es der Abgründe ein paar zu viel und die Geschichte wird etwas unglaubhaft.

© Studio / Produzent
© Studio / Produzent

Dennoch, “Nachbeben” ist schonungsloses, psychologisch überzeugendes und spannendes Schweizer Kino. Nicht zuletzt ist dies einer durch und durch überzeugenden Besetzung zu verdanken. Fantastisch ist vor allem Michael Neuenschwander als HP und die Deutsche Susanne-Marie Wrage, die seine Ehefrau Karin spielt. Der Film entstand, wie Stina Werenfels im ‘Making of’ erzählt, aus einem Drehbuch zu einem Film mit weit epischerer Breite. Dem fehlenden Geld haben wir es zu verdanken, dass daraus dieses feine, kleine, aber sehr fesselnde und subtile Drama entstand.

Ausstattung

An Extras lässt sich die DVD nicht lumpen. Neben dem 20minütigen ‘Making of’, in dem man einiges über den Entstehungsprozess von “Nachbeben” erfährt und sowohl Regisseurin als auch Darsteller und Darstellerinnen ausführlich zu Wort kommen, gibt es zwei Beiträge der SF Fernsehsendung ‘Kulturplatz’. Ergänzt werden diese Beiträge – und hier sieht man, wie sehr der Regisseurin der Film am Herzen liegt – durch zwei Audiokommentare, einem deutschen und einem englischen. Auch für den Film sind englische Untertitel anwählbar; genau das, was vielen anderen DVDs von Schweizer Produktionen immer fehlte. Kompliment!


Seit dem 16. Juni 2007 im Handel.

Originaltitel: Nachbeben (Schweiz 2006)            
Regie: Stina Werenfels
Darsteller: Michael Neuenschwander, Susanne-Marie Wrage, Bettina Stucky, Leonardo Nigro, Georg Scharegg
Genre: Drama
Dauer: 98 Minuten
Bildformat: 16:9
Sprachen: Dialekt
Untertitel: Deutsch, Englisch, Französisch
Audio: Dolby Digital 5.1, Dolby Digital 2.0
Bonusmaterial: Making of, Audiokommentar der Regisseurin in Deutsch und Englisch, SF Kulturplatz Beiträge, Bildergalerie, Trailer
Vertrieb: Warner

Im Netz
Trailer
Offizielle Seite zum Film

Lukas Hunziker

Lukas Hunziker ist Gymnasiallehrer für Deutsch und Englisch. In seinem Garten stehen drei Bäume, in seinem Treppenhaus ein Katzenbaum. Er schreibt seit 2007 für nahaufnahmen.ch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.