“The Proposition ” von John Hillcoat

Der wilde Südosten

“The Proposition ” von John Hillcoat

proposition 1

Ein Western muss nicht immer im staubigen amerikanischen Süden liegen. Dies schien sich auf jeden Fall Nick Cave gedacht zu haben, als er das Drehbuch zu “The Proposition” schrieb. Für einmal hetzen sich Gesetzeshüter und Gesetzlose durch die Wüste Australiens und statt den Indianern sind die Aborigines die Wilden.

Von Lukas Hunziker.

Als Captain Stanley Charlie und Mike Burns dingfest macht – zwei der vier Brüder, denen ein bestialischer Überfall auf eine Farm vorgeworfen wird – weiss er, dass er gerade die zwei Falschen erwischt hat. Denn die wahre Bestie unter den Burns-Brüdern ist Arthur Burns, der sich in eine Höhle in die Berge zurückgezogen hat und über den sich bei den Aborigines schon Legenden erzählt werden. Obwohl er weiss, dass die Obrigkeit dies nicht billigen wird, bietet er dem älteren Bruder Charlie einen Handel an. Sollte Charlie es schaffen, seinen Bruder Arthur bis Weihnachten zur Strecke zu bringen, erhalten er und Mike Straffreiheit. Falls jedoch nicht, wird Mike gehängt. Charlie geht auf den Handel ein und macht sich auf die Suche nach seinem Bruder. Captain Stanley jedoch kehrt mit dem gefangenen Mike in die Stadt zurück und muss feststellen, dass dort niemand seinen Gerechtigkeitssinn teilt und es schwierig sein würde, den Gefangenen bis zum Ablauf der Frist vor dem blutrünstigen Mob zu bewahren.

© Studio / Produzent
© Studio / Produzent

Murder Ballad

“The Proposition” ist ein stimmiger, gelungener und brutaler Western vor einer ungewöhnlichen Kulisse. Kängurus hüpfen zwar keine über die Leinwand, dafür muten die Aborigines anstelle der Indianer erst etwas seltsam an. Da die Story allein dem Genre jedoch nicht allzu viel Neues bringt, tut das ungewöhnliche Setting dennoch gut und die Sonnenuntergänge und öden Wüstenbilder Australiens gefallen fast besser als die amerikanischen Pendants. Auch die Story überzeugt über weite Strecken, wobei man sich über den Schluss streiten kann. Nick Caves Drehbuch könnte den Lyrics seiner “Murder Ballads” entsprungen sein, denn wenn sich der Film vor etwas nicht scheut, dann ist es Brutalität. Neben den guten Dialogen wirken einige Szenen unnötig sadistisch. Sehenswert ist der Film aber auf jeden Fall, und je grösser die Leinwand oder der Bildschirm ist, desto imposanter wirkt er. Schauspielerisch überzeugen vor allem Ray Winstone (“The Departed”, “King Arthur”) als Captain Stanley und John Hurt als durchgeknallter Kopfgeldjäger.

Ausstattung

Mit Bonusmaterial ist die DVD etwas gleich gut gesegnet wie die Australische Wüste mit Tannenbäumen. Gerade mal drei Trailer anderer Filme enthält sie und das findet auch das bescheidenste Känguru zu wenig.


Seit dem 22. Mai 2007 im Handel.

Originaltitel: The Proposition (Australien/England 2005)            
Regie: John Hillcoat
Darsteller: Guy Pierce, Ray Winstone, Danny Huston, John Hurt, David Wenham, Emily Watson
Genre: Western
Dauer: 100 Minuten
Bildformat: 2.40:1
Sprachen: Deutsch, Englisch
Untertitel: Deutsch, Englisch, Türkisch
Audio: Dolby Digital 5.1
Bonusmaterial: Trailer
Vertrieb: Impuls

Im Netz
Trailer
Offizielle Englische Seite

Lukas Hunziker

Lukas Hunziker ist Gymnasiallehrer für Deutsch und Englisch. In seinem Garten stehen drei Bäume, in seinem Treppenhaus ein Katzenbaum. Er schreibt seit 2007 für nahaufnahmen.ch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.