“Alatriste” von Agustín Díaz Yanes

Helden haben’s hart

“Alatriste” von Agustín Díaz Yanes

alatriste 1

Der teuerste Spanische Film aller Zeiten ist gewiss nicht der beste Spanische Film aller Zeiten. Der Verfilmung der Abenteuerreihe über den Capitán Alatriste fehlt es an Dynamik und Storyführung. Dennoch hat der Film seine Qualitäten.

Von Lukas Hunziker.

Capitán Alatriste ist eine wortkarge Version von Rostands Cyrano de Bergerac. Trotz seiner Erfolge auf dem Schlachtfeld gibt der furchtlose Alatriste wenig auf Ruhm, Ehre und Güter – und trotzdem sind ihm wenige Aufgaben zu niedrig, um etwas Geld zu verbringen. Als er von der Spanischen Inquisition damit beauftragt wird, zwei Fremde Reisende nachts zu überfallen und zu ermorden, wird ihm ebendies zum Verhängnis. Die beiden Reisenden entpuppen sich nämlich als hoher Besuch aus England, und obwohl Alatriste im letzten Augenblick merkt, dass an seinem Auftrag etwas faul ist, entkommt er nur mit Glück einer harten Strafe – nur um gleich darauf in das nächste Abenteuer zu schlittern.

© Studio / Produzent
© Studio / Produzent

Stark in den Einzelszenen

Arturo Pérez-Revertes Held “Alatriste” ist eine literarische Kultfigur in Spanien, die sowohl die Grossmutter als auch ihre Enkel kennen. Der brummbärige, aber gutherzige Soldat steht als Vorbild von Menschlichkeit einer korrupten Regierung und einer brutalen Inquisition gegenüber und trotzt ihr – weshalb man sich schnell und ohne Vorbehalte auf seine Seite stellt. In der Verfilmung wird Alatriste von Viggo Mortensen gespielt, der mit Schnauzer zwar nicht gleich gut aussieht wie mit Dreitagebart als Aragorn, dafür den Film mit seiner rauen Darstellung des Degenhelden vollends trägt. Überzeugen kann der Film gerade wegen seiner Besetzung und vielen gut in Szene gesetzten Einzelszenen, doch wird aus diesen leider nie ein einheitliches Ganzes. Wie die literarische Vorlage ist der Film als Episodenspiel angelegt, was ihm über die knapp zweieinhalb Stunden einiges an Spannung entzieht. Ruhige Szenen gibt es wenig, fast jeder Szenenwechsel bringt ein neues Abenteuer, eine neue Wendung. Wen dies nicht stört wird sich allerdings ob einigen sehr start umgesetzten Einzelszenen erfreuen und der Verfilmung verzeihen, dass ihr ein dynamischer Spannungsbogen fehlt.

Ausstattung

Da der Film bei uns nicht in die Kinos kam, verwundert es kaum, dass die DVD ohne Bonusmaterial daherkommt. Schade ist dies trotzdem, hätten wir doch gerne mehr über die Adaption, die historischen Hintergründe und die Wahl eines Englischen Schauspielers für die Hauptrolle erfahren.


Seit dem 7. November 2007 im Handel.

Originaltitel: Alatriste (Spanien, Frankreich, USA 2006)            
Regie: Agustín Díaz Yanes
Darsteller: Viggo Mortensen, Elena Anaya, Javier Cámara, Eduardo Noriega, Blanca Portillo, Carlos Bardem
Genre: Historiendrama
Dauer: 139 Minuten
Bildformat: 1.85:1
Sprachen: Deutsch, Spanisch
Untertitel: Deutsch
Audio: Dolby Digital 5.1
Bonusmaterial: Trailer
Vertrieb: Impuls

Im Netz
Englischer Trailer
Offizielle Seite

Lukas Hunziker

Lukas Hunziker ist Gymnasiallehrer für Deutsch und Englisch. In seinem Garten stehen drei Bäume, in seinem Treppenhaus ein Katzenbaum. Er schreibt seit 2007 für nahaufnahmen.ch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.