“1 Mord für 2” von Kenneth Branagh

Machtspiele

“1 Mord für 2” von Kenneth Branagh

1 mord für 2

Nach “Alfie” spielt Jude Law erneut in einem Remake die Rolle des jungen Draufgängers, die im Original von Michael Caine gespielt wurde. In “1 Mord für 2” spielt Michael Caine jedoch selbst wieder mit – diesmal als das Senioren-Gegenstück. Ganz in der Theatermanier der Stückvorlage von Anthony Shaffer spielen die beiden ein tödliches Spiel auf engstem Raum. Beklemmend, amüsant – aber nicht ganz perfekt.

Von Lukas Hunziker.

Von der Story sollte man eigentlich so wenig wie möglich verraten, doch soviel darf man wissen: Milo Tindle, ein junger, gutaussehender aber erfolgloser Schauspieler wird vom stinkreichen Krimiautor Andres Wyke zu einem Gespräch in seinem Haus gebeten. Das Gesprächsthema bietet einiges an Zündstoff: Tindle ist der Liebhaber von Wykes Frau, welche diesen verlassen hat, und Wyke möchte die Angelegenheit diskret klären und dafür sorgen, so sagt er, dass weder er noch seine Frau bei einer Trennung in finanzielle Nöte geraten. Nach ein paar Sticheleien weiht Wykes Tindle in seinem Plan ein. Tindle soll unter Wykes Anleitung in das Haus einbrechen und Juwelen stehlen, die er nachher an einen Hehler weiterverkaufen kann, den Wykes eigens dafür engagiert hat. Wykes bekommt im Gegenzug das Versicherungsgeld. Obwohl er ahnt, dass die Sache einen Haken hat, willigt Tindle ein, verlässt das Haus und klettert aufs Dach …

Gutes Theater und doch fast zu theatralisch

Es verwundert wenig, dass Harold Pinter persönlich mit der Adaption von Anthony Shaffners Theaterstück von 1970 betraut wurde. Wie in vielen von Pinters Stücken lebt “1 Mord für 2” (Originaltitel: “Sleuth”) von Machtspielen zwischen seinen Protagonisten, bei denen immer wieder jemand die Oberhand gewinnt und sie wieder verliert. Doch der Film hat auch sonst starken Theatercharakter, noch mehr als die Verfilmung von 1972. Abgesehen von einigen Aussenaufnahmen in der Filmmitte spielt sich die Handlung in Wykes überdesigntem  Haus ab, innerhalb weniger Räume. Das Licht, welches Wyke per Fernbedienung selbst steuert, wird exzellent eingesetzt, um die jeweilige Stimmung zu verstärken.

© Studio / Produzent
© Studio / Produzent

Leider, und hier sind wir beim ersten Kritikpunkt, neigt das Schauspiel von Jude Law etwas zum Extremen. Dies dürfte jedoch kaum sein Verschulden sein, denn Branagh ist bekannt dafür, dass er in seinem Filmen gerne schreien lässt (wir erinnern uns an seine Schreihalsversion von “Hamlet”). Gerade gegen Schluss des Films, wo es der überraschenden Wendungen langsame eine zu viel wird, wird die Story dadurch unglaubhaft und verliert an Glaubwürdigkeit und Beklemmung. Andererseits beweist Jude Law in der vielleicht witzigsten Szene des Films, die wir keinesfalls vorwegnehmen möchten, dass er ein enorm wandlungsfähiger Schauspieler ist und sogar Talent für Farce hat. Unter dem Strick ist “1 Mord für 2” also trotz des Einbruchs gegen Schluss spannendes, bestechend gespieltes Schauspielerkino.

Ausstattung

Die DVD enthält ein kurzes aber sehenswertes ‘Making of’ in dem die beiden Darsteller, Kenneth Branagh und sogar Harold Pinter zu Wort kommen. Im ‘Making of’ wie in einem kurzen B-Roll Ausschnitt wird ein Blick in die Proben zum Film gewährt, was man selten genug sieht, und eine Mini-Dokumentation widmet sich dem Make-up Design.


Seit dem 4. Juni 2008 im Handel.

Originaltitel: Sleuth (USA 2007)            
Regie: Kenneth Branagh
Darsteller: Michael Caine, Jude Law
Genre: Thriller, Drama
Dauer: 84 Minuten
Bildformat: 2.35:1 (16:9)
Sprachen: Deutsch, Englisch
Untertitel: Deutsch
Audio: Dolby Digital 5.1
Bonusmaterial: Making of, Make Up Tricks für Inspector Black, B-Roll, Fotogalerie, Trailer
Vertrieb: Warner

Im Netz
Trailer
Infos zum Film auf Tommy O’Havers Website

Lukas Hunziker

Lukas Hunziker ist Gymnasiallehrer für Deutsch und Englisch. In seinem Garten stehen drei Bäume, in seinem Treppenhaus ein Katzenbaum. Er schreibt seit 2007 für nahaufnahmen.ch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.