“Bedtime Stories” von Adam Shankman

Alle Jahre wieder…

“Bedtime Stories” von Adam Shankman

bedtime stories 1

Alle Jahre wieder wird es Weihnachten. Und alle Jahre wieder pilgern ganze Familien, Väter, Mütter, Kinder, Hunde müssen zu Hause bleiben, in Richtung der grossen Lichtspielhäuser und ziehen sich einen Familienfilm rein. Und alle Jahre wieder schicken die grossen Filmemacher, allen voran natürlich der gute alte Disney-Konzern, ihren Familienfilm ins Rennen und buhlen um die Gunst der kinogehenden Familien. Dieses Jahr präsentiert Disney sich mit einer typischen Adam-Sandler-Komödie und spult dabei kaum mehr als Standardprogramm ab.

Von Alexander Sigrist.

Adam Sandler spielt, wie könnte es anders sein, einen liebenswerten Trottel, der sich in einem grossen Hotel, inklusive fiesem Chef, als Mädchen für alles verdingt. Sein Leben wird aus den Fugen gebracht, als er für seine Schwester eine Woche lang auf ihre beiden Kinder (inklusive knuddeligem und absolut überflüssigem Meerschweinchen) aufpassen muss. Zu allem Übel muss er den beiden auch noch eine Gute-Nacht-Geschichte erzählen. Umso grösser jedoch ist seine Überraschung, als am nächsten Tag der Inhalt der Geschichte wahr wird. Natürlich versucht er in den drauffolgenden Tagen mit den Kindern zusammen eine Geschichte zu erfinden, die sein Leben in bessere Bahnen bringt – was jedoch leichter klingt, als es ist.

Adam Sandler meets Disney. Ergibt: Vorhersehbarkeit

Mit Adam Sandler ist es ja so eine Sache; entweder man mag ihn als Komiker, oder man mag ihn eben nicht. Von seiner letzten Komödie mal abgesehen, “Leg dich nicht mit dem Zohan an”, präsentiert sich der Mann immer wieder gleich: immer spielt er den liebenswerten Trottel, gegen den sich die ganze, böse Welt verschworen hat. Ein Gutmensch, der sich durch seine Anstrengungen und die Korrektur der eigenen Fehler einen besseren Platz im Leben verschaffen kann – und immer wieder spielt er in Komödien, deren Humor arg bieder und vor allem vorhersehbar ist.

© Studio / Produzent
© Studio / Produzent

“Bedtime Stories” bildet da keine Ausnahme, was wohl aber in diesem Fall ganz im Sinne Disneys ist, denn bei “Bedtime Stories” steht alles auf Familienkurs: eine Geschichte, die vorhersehbar sein muss, damit auch jede Altersklasse mitkommt, Witze, die keinem sauer aufstossen, Knuddelquark (Meerschweinchen mit Riesenaugen? Also bitte…), Kitsch und ein wenig Abenteuer und Action zwischendurch. So findet praktisch jeder etwas an dem Film, das er oder sie mag, was durchaus für “Bedtime Stories” als Familienfilm spricht – allerdings wird keiner den Film als Highlight im Gedächtnis behalten, was gegen “Bedtime Stories” als richtig guten Film spricht.

Wo sind sie hin, die guten Ideen?

Schade eigentlich, denn die Story hätte durchaus Potential gehabt; Geschichten, die wahr werden, mal Hand aufs Herz, wer würde das nicht gerne erleben? Problem bei der Sache ist nur, dass die Geschichten und deren Umsetzung auf der ‘realen’ Filmebene nicht wirklich von Ideen strotzen. Klar, lustig ist es schon und meist fühlt man sich gut unterhalten, jedoch scheint sich keiner ein Bein ausgerissen zu haben, sich wirklich was Neues einfallen zu lassen. Dasselbe gilt eigentlich für den ganzen Film: immer ist es unterhaltend, man lacht auch hin und wieder, man behält aber auch nichts im Gedächtnis, kein Highlight, keine wirklich gute Idee.

Disney, wie auch Adam Sandler, halten sich also auf stagnierendem Niveau: sie präsentieren eine ordentliche Familienkomödie, zu der man gut die Familie, Vater, Mutter, Kinder, keinen Hund, einpacken kann und keiner wird sich wirklich langweilen. Jedoch ist das Gezeigte viel zu generisch, zu ausgeklügelt, zu ideenlos. Disney beweist einmal mehr auf tragische Weise, das die ehemalige Traumschmiede schon lange kein Kinoniveau mehr erreicht; eher ein   Sonntagsnachmittags-Fernsehfilm-Level. Schade, den früher war die Mickey-Mouse-Firma durchaus in der Lage Filme zu schaffen, über die man auch viel später noch redete – über “Bedtime Stories” wird sich jedoch schnell ein Schleier des Schweigens bilden.


Seit dem 24. Dezember 2008 im Kino.

Originaltitel: Bedtime Stories (USA 2008)            
Regie: Adam Shankman
Darsteller: Adam Sandler, Keri Russel, Guy Pearce, Courteney Cox, Teresa Palmer
Genre: Familienkomödie
Dauer: 93 Minuten
CH-Verleih: Disney

Im Netz
Offizielle englische Website
Trailer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.