“Waltz With Bashir” von Ari Folman

Erinnerungen an ein Massaker

“Waltz With Bashir” von Ari Folman

waltz with bashir 1

Eines Abends erzählt ein Freund Ari Folman von einem immer wiederkehrenden Albtraum, den er auf seine Erlebnisse im Libanonkrieg zurückführt. Folman, der selbst auch als Soldat dabei gewesen war, wird bewusst, dass er keine Erinnerung mehr an die Ereignisse aus der Zeit hat. In einem Versuch das Erlebte wieder in Erinnerung zu rufen, beginnt er Leute aufzusuchen, die dabei waren und die die Ereignisse nicht vergessen können.

Von Kevin Mc Loughlin.

Auf der Suche nach seiner eigenen Vergangenheit wird Ari Folman mit Einzelschicksalen und Erinnerungen Anderer konfrontiert, die wie er auch beim Krieg dabei waren. Mit Hilfe ihres Wissens setzt sich für ihn seine eigene Vergangenheit wie ein Mosaik Stein für Stein wieder zusammen. Mit jedem Stück kommt er dem Kern seiner Suche näher – den Massakern von Sabra und Shatila, bei dem Phalange-Milizen in den zwei am Stadtrand von Beirut gelegenen Flüchtlingslagern die Ermordung von Bachir Gemayel, der kurz nach seiner Wahl zum palästinensischen Präsidenten bei einem Attentat ums Leben kam, blutig an der palästinensischen Zivilbevölkerung rächten. Denn obwohl Ari Folman erwiesenermassen in nächster Nähe des Massakers war, als es stattfand, kann er sich nicht im Geringsten daran erinnern. Je näher er dem Massaker in seinen Forschungen kommt, desto mehr erfährt der Zuschauer.

Animation und Trauma

Der Libanonkrieg (1982-1985) stellt ein traumatisches Ereignis dar, das im nahen Osten bis heute nie wirklich überwunden wurde. Nicht zuletzt deswegen dürfte Ari Folman sich entschieden haben, diese Dokumentation als Animationsfilm zu verarbeiten. Mit diesem Schritt ist ihm ein innovativer und nahe gehender Film gelungen, in dem sich Traumsequenzen und reale Erinnerungen abwechseln und so den Zuschauer fesseln und so nahe an die Geschehnisse zu Beginn des Krieges heranführen, wie es mit einem realen Film wohl kaum möglich gewesen wäre.

© Studio / Produzent
© Studio / Produzent

Viele Szenen sind Dank dem Zusammenspiel von Musik und Farbgebung von einer einnehmenden Eindrücklichkeit, die auch lange nach dem Film noch nachwirken. Der Wechsel auf dokumentarische Aufnahmen aus den Flüchtlingslagern zum Ende des Films stärkt diese Wirkung und die kriegsverneinende Aussage, die “Waltz With Bashir” zu Grunde liegt und die ihn – trotz kleineren dramaturgischen Schwächen – absolut sehenswert macht.

Ausstattung

Die DVD bietet neben dem Hauptfilm ein ausgeprägtes und äusserst interessantes ‘Making of’ (hebräisch mit deutschen Untertiteln), eine Ansammlung von nicht verwendeten Szenen und den Originaltrailer.


Seit dem 22. Mai 2009 im Handel.

Originaltitel: ואלס עם באשיר (Israel 2008)            
Regie: Ari Folman
Genre: Animationsfilm, Dokumentation
Dauer: 86 Minuten
Bildformat: 16:9
Sprachen: Hebräisch, Deutsch
Untertitel: Deutsch
Audio: Dolby Digital 5.1, Dolby Digital 2.0
Bonusmaterial:
Vertrieb: Max Vision

Im Netz
Trailer
Offizielle Homepage (in Englisch)
Offizielle Homepage (in Deutsch)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.