“Er steht einfach nicht auf dich” von Ken Kwapis

Coupling Zero

“Er steht einfach nicht auf dich” von Ken Kwapis

er steht einfach 2

Fünf Frauen und vier Männer suchen die wahre Liebe – und scheitern an mangelndem Verständnis für das andere Geschlecht. Für eine Bestandesaufnahme über das Singleverhalten in Amerika wurde halb Hollywood zusammengetrommelt, um einen Film zu machen, der alle seine Chancen auf mutige Statements nicht wahrzunehmen wagt. Stattdessen bietet er auf Klischees basierende Lacher.

Von Lukas Hunziker.

Beginnen wir mit Gigi, ohne die “Er steht einfach nicht auf dich” eine wirklich unterdurchschnittliche Komödie wäre. Sie schlägt sich mit jener grossen Frage herum, welche wir uns alle im Laufe unseres Lebens einmal stellen: Ruft er an, oder soll ich ihn anrufen? Oder soll ich ihm nachstellen und ihn dann “zufällig” treffen? Erraten, Gigi ist einer jener Singles, die verzweifelt genug sind, fast alles zu tun, um jemanden abzubekommen. Dabei gibt es kaum einen Grund, auf ihre Freundinnen und Arbeitskolleginnen eifersüchtig zu sein. Janine (Jennifer Conelly) ist zwar verheiratet, verzweifelt jedoch gerade an der anderen Frage, die wir uns im Laufe unseres Lebens alle mal stellen: Wie streiche ich das Kinderzimmer? Arbeitskollegin Beth (Jennifer Aniston) andererseits leider darunter, dass ihr Freund sie zwar liebt, aber nicht heiraten will, da er nicht an die Ehe glaubt.

Mann redet mit Mann, Frau mit Frau

“Frauen kommen von der Venus, Männer vom Mars”, mit diesem Klischee spielt der Film erfolgreich, ohne es jedoch in Frage zu stellen. Wirkliche Gespräche finden praktisch nur mit gleichgeschlechtlichen Vertrauenspersonen statt; einzig Gigi findet einen Mann, der ihr verrät, wie Männer ticken und wie man ihre Geheimsprache entschlüsseln kann. Natürlich scheitert Gigi trotz dieser Nachhilfestunden immer wieder aufs Neue, was zu einigen sehr gelungenen Komödienszenen führt. Weniger geglückt sind da die anderen Geschichten aus der Beziehungs- und Datingwelt.

© Studio / Produzent
© Studio / Produzent

Wirklich enttäuschend ist vor allem Beths Geschichte. Diese verlässt ihren heiratsunwilligen Freund nämlich, kehrt dann aber zu ihm zurück, als sie sieht, dass viele Ehen wesentlich unglücklicher sind als ihre Beziehung. Als Statement wäre das für Hollywood schon fast revolutionär gewesen: ein Paar, dass ich gegen eine Hochzeit entscheidet. Aber eben, “wäre”, denn im letzten Augenblick besinnt sich Beths Freund und macht dieser doch noch den lange ersehnten Heiratsantrag. Und so werden die Fremdgeher am Schluss bestraft, und die Erleuchteten belohnt. Und nebenbei wurden alle Klischees systematisch bestätigt.

“Er steht einfach nicht auf dich” erreicht damit das Prädikat “durchschnittlich” allein wegen der bezaubernden Ginnifer Goodwin, welche der Geschichte ihrer Figur Gigi das einhaucht, was Komödie auszeichnet. Der Rest ist Futter für Girlie-Cliquen.

Ausstattung

Das Bonusmaterial beschränkt sich auf 15 Minuten nicht verwendete Szenen, die dank der guten Bild- und Tonqualität durchaus sehenswert sind.


Seit dem 12. Juni 2009 im Handel.

Originaltitel: He’s just not that into you (USA 2008)            
Regie: Ken Kwapis
Darsteller: Ginnifer Goodwin, Jennifer Aniston, Jennifer Connelly, Kevin Conolly, Der Barrymore, Scarlett Johanson, Bradley Cooper, Justin Long
Genre: Romantische Komödie
Dauer: 124 Minuten
Bildformat: 2.40:1 (16:9 anamorph)
Sprachen: Deutsch, Englisch, Ungarisch
Untertitel: Deutsch, Ungarisch, Englisch und Deutsch für Hörgeschädigte
Audio: Dolby Digital 5.1
Bonusmaterial: Nicht verwendete Szenen
Vertrieb: Warner

Im Netz
Trailer
Offizielle Seite

Lukas Hunziker

Lukas Hunziker ist Gymnasiallehrer für Deutsch und Englisch. In seinem Garten stehen drei Bäume, in seinem Treppenhaus ein Katzenbaum. Er schreibt seit 2007 für nahaufnahmen.ch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.