“Nick & Norah’s Eternal Playlist” von Peter Sollett

Soundtrack der Liebe

“Nick & Norah’s Eternal Playlist” von Peter Sollett

nick and nora 1

Unterstützt von einem tollen Soundtrack machen sich zwei Jugendliche während einer Nacht in New York auf, ein geheimes Konzert ihrer Lieblingsband zu finden, und finden dabei zueinander.

Von Kevin Mc Loughlin.

Nick (David Cera) plagt der Liebeskummer, seit ihn seine Freundin Tris (Alexis Dziena) verlassen hat. Seine Freunde Thom (Aaron Yoo) und Dev (Rafi Gavron), in deren Band ‘The Jerk-Offs’ er zugleich Bassist ist, überreden ihn endlich einmal wieder sein Haus zu verlassen um mit ihnen nach New York zu gehen und ein Konzert zu spielen – vor allem die Möglichkeit eventuell seine Lieblingsband ‘Where’s Fluffy?’ zu sehen, die in der besagten Nacht ein Geheimkonzert irgendwo in der Stadt geben soll, bringt ihn dazu einzuwilligen.

Norah (Kat Dennings) geht an dieselbe Schule wie Tris und hat es sich zur Gewohnheit gemacht die Sampler CDs von Nick – den sie selbst nicht kennt – aus dem Abfall zu fischen, in welchem sie jeweils von Tris umgehend entsorgt werden. Die Musik entspricht genau ihrem Geschmack und als sie erfährt, dass ‘Where’s Fluffy?’ in New York spielen soll, macht sie sich zusammen mit ihrer besten Freundin Caroline (Ari Graynor) auf in die Stadt. Am Konzert der Jerk-Offs treffen alle Figuren zusammen und eine Nacht voller Überraschungen, Hochs und Tiefs beginnt ihren Lauf zu nehmen.

Musik und Liebe und Musik
“Nick und Norah – Soundtrack einer Nacht” – so der deutsche Titel des Films – besticht  durch einen sorgfältig bearbeiteten Soundtrack, der Bijous von bekannteren und unbekannteren Bands der gegenwärtigen Indierock Musik enthält. Bei der sehr genrespezifischen Auswahl der Künstler finden sich wahre Leckerbissen wie Bishop Allen, The National, Vampire Weekend, Shout Out Louds oder Devendra Banhart. Liebhaber solcher Musik kommen im Film also sowieso auf ihre Kosten. Die Kulisse der Metropole New York bei Nacht, unterstützt durch die allgegenwärtige Musik – sie steht nicht zuletzt auch im Zentrum des Erzählten – kreiert eine ganz besondere Atmosphäre die dem Film gut tut.

© Studio / Produzent
© Studio / Produzent

Die Geschichte behandelt zwar das immer wiederkehrende Sujet der Teenagerliebe und des Erwachsenwerdens, hält jedoch stets auch überraschende Wendungen und unerwartete Pointen bereit, die den Film auch neben der Musik sehenswert machen. Gute Kritiken erhielt der Film in seinem Land vor allem auch wegen der ungewöhnlichen Darstellung schwuler Charaktere und der Chemie, die zwischen den beiden Hauptcharaktern herrscht.

Ausstattung
Die DVD-Fassung ist mit einer ganzen Reihe an speziellen Features ausgestattet. Neben den entfallenen Szenen, den Interviews, dem Storyboard und dem Audiokommentar gibt es auch noch die Möglichkeit, Musikvideos zu schauen und Kat Dennings gibt ihre ganz eigene Version der Geschichte mit einem selbst kreierten Handpuppentheater zum Besten.


Seit dem 6. August 2009 im Handel.

Originaltitel: Nick & Norah’s Infinite Playlist (USA 2008)            
Regie: Peter Sollett
Darsteller: Michael Cera, Kat Dennings
Genre: Liebeskomödie, Teeniekomödie
Dauer: 90 Minuten
Bildformat: 16/9; 1:1.85
Sprachen: Englisch, Deutsch
Untertitel: Englisch, Deutsch, Türkisch
Audio: Dolby Digital 5.1
Bonusmaterial: Entfallene Szenen, Musikvideos, Interviews, Trailer, Audiokommentar, Fotogalerie, Storyboards
Vertrieb: Impuls

Im Netz
Trailer
Offizielle Homepage des Films


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.