“Lange Beine, kurze Lügen” von Brett Simon

Schuld und Sühne in der High School

“Lange Beine, kurze Lügen” von Brett Simon

Lange Beine 1

Am Sundance Festival 2008 wurde der Film gefeiert, in die Kinos kam er 2009 wegen dem Konkurs des Vertriebes nicht und nun erscheint also “Lange Beine, kurze Lügen und ein Fünkchen Wahrheit” – so  der etwas gewöhnungsbedürftige Titel in der deutschen Übersetzung – direkt auf DVD. Eine Entscheidung, die auch ohne Konkurs des Vertreibers nicht die schlechteste gewesen wäre, denn in den hiesigen Kinos hätte der Film wohl kaum den gewünschten Effekt gehabt. Dafür ist er schlicht nicht gut genug.

Von Kevin Mc Loughlin.

Bobby Funke (Reece Thompson) wäre gerne ein gefeierter Reporter der Schülerzeitung seiner katholischen High School. Die Realität sieht jedoch ziemlich anders aus. Bei der Redaktion traut man ihm nichts zu, da er stetig Berichte beginnt, aber nie einen zu Ende bringt und beim Rest der Schule gilt er als Verlierer. Als Bobby einen Bericht über den Schülerpräsidenten schreiben soll, bekommt er nichts Brauchbares aus ihm raus. Unterdessen werden jedoch die Abschlussprüfungen aus einem Safe im Büro des Rektors gestohlen. Am nächsten Tag werden von Rektor Kirkpatrick (Bruce Willis), ein unter Psychosen und übertriebenem Patriotismus leidenden Kriegsveteran, die üblichen Verdächtigen vernommen, die jedoch alle unschuldig sind. Funke wird von der überaus beliebten und attraktiven Francesca Facchini (Mischa Barton) kontaktiert und aufgefordert den Diebstahl aufzuklären. Ganz im Sinne eines investigativen Journalisten macht sich Bobby nun dran, das Rätsel zu lösen und begibt sich so in ein Netz aus Lügen und Intrigen.

Geradlinig Verworren

“Assassination of a High School President”, so der Originaltitel, kann am ehesten als Hybrid zwischen einem Coming-of-Age-Teenie-Film und einem Film Noir bezeichnet werden. Er bedient sich diverser klassischer Themata beider Gebiete, läuft so aber Gefahr in keiner der beiden Genres ernst genommen werden zu können – und genau das wird ihm zum Verhängnis. Die Nonchalance und Ironie in den Betrachtungen wirken oft zu prätentiös und aufgesetzt und man kauft sie dem Film nicht ab. Zugleich sorgen eben diese Elemente dafür, dass “Assassination of a High School President” nicht wirklich als Coming-of-Age-Geschichte funktioniert. Die teils auf Fäkalhumor und andere Effekte, wie man sie aus Filmen wie zum Beispiel “American Pie” kennt, zurückgreifenden Pointen zerstören schlussendlich dieses fragile Gebilde noch komplett.

Lange Beine 2
© Studio / Produzent


Im Endeffekt wirkt der Film trotz ein paar netten Ideen eher unausgewogen und etwas halbgar. Das liegt unter anderem auch an der Tatsache, dass die Story durch die offensichtlichen Bemühungen interessante und unerwartete Plotturns einzubauen, umso durchsichtiger wurde. Der Grund für die Vorschusslorbeeren aus Park City und die mitunter gefälligen Rezensionen diverser Filmkritiker dürfte indes vor allem in der schauspielerischen Leistung der Hauptcharaktere liegen. Reece Thompson und Mischa Barton reüssieren in ihren Rollen als Jungjournalist und Femme Fatale und Bruce Willis merkt man die Freude am eigentümlichen Rektoren förmlich an.

Ausstattung

Die DVD beinhaltet ein Making of, einen Audiokommentar, den Kinotrailer, sowie eine Sammlung entfallener und alternativer Szenen, die mitunter Szenen beinhaltet bei denen man sich fragt, weshalb sie geschnitten wurden, da sie wohl zu den besten des Filmes gehören würden.


Seit dem 16. Februar 2010 im Handel.

Originaltitel: Assassination of a High School President (USA 2008)
Regie: Brett Simon
Darsteller: Reece Thompson, Mischa Barton, Bruce Willlis
Genre: Komödie, Coming of Age, Film Noir
Dauer: 89 Minuten
Bildformat: 2,35:1 (16:1)
Sprachen: Deutsch, Englisch
Untertitel: Deutsch, Englisch
Audio: Dolby Digital 5.1
Bonusmaterial: Audiokommentar, Entfallene Szenen, Alternative Szenen, Making of, Kinotrailer
Vertrieb: Praesens Film

Im Netz
Trailer
Offizielle Seite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.