„Haben Sie schon von den Morgans gehört?“ von Marc Lawrence

Ein müdes Lächeln für die Großstädter

„Haben Sie schon von den Morgans gehört?“ von Marc Lawrence

morgans 1

Wie haben wir, die Hugh Grant-Fans, uns doch gefreut auf diesen neuen Streich. Mit dem gleichen Regisseur und Drehbuchautor wie bei „Music & Lyrics“ kann doch nichts schief gehen… die Lacher sind vorprogrammiert. Und wie lang waren unsere Gesichter, als wir gemerkt haben, dass man sich beinahe zum Lachen zwingen muss bei diesem Trauerspiel ganz ohne Chemie zwischen Sarah Jessica Parker und Hugh Grant.

Von Lena Vurma.

Paul (Hugh Grant) und Meryl Morgan (Sarah Jessica Parker) sind zwei extrem erfolgreiche Geschäftsleute in New York City und leben getrennt. Paul ist fremdgegangen und daraus hat Meryl Konsequenzen gezogen. Doch Paul tut alles, um sie zurückzugewinnen, fleht, jammert und schenkt – bis Meryl einwilligt, mit ihm Essen zu gehen. Auf dem Heimweg werden sie Zeuge von einem Mord und bald wird klar, dass der Mörder ihre Gesichter kennt und nun Jagd auf sie macht. Es bleibt ihnen nichts anderes übrig, als sich gemeinsam in ein Zeugenschutzprogramm zu begeben, womit der Albtraum der zwei Städter erst richtig beginnt. Denn sie werden in einem Kuhkaff in Wyoming versteckt und diese Landidylle macht vorerst schwer zu schaffen…

Vorhersehbar, unmotiviert, abgenutzt, und einfach nicht komisch

“Haben Sie schon von den Morgans gehört?” ist ein typischer Film der Kategorie: „Wenn man den Trailer gesehen hat, dann ist der Film überflüssig“, denn die wenigen lustigen Momente wurden alle bereits dort verbraten. Schon nach den ersten zehn Minuten stellt sich die Frage, wie es sein kann, dass der Schöpfer von „Music & Lyrics“ nun so einen unlustigen Abklatsch geschrieben und inszeniert hat. Wurde er gezwungen, hat er eine Wette verloren, brauchte er das Geld?

morgans 2
© Studio / Produzent

Hugh Grant ist ein Schatten seiner selbst, er spielt routiniert und freudlos die ewig gleiche Rolle, nur dass sie hier nicht einmal Charme hat – und das Zusammenspiel mit Sarah Jessica Parker ist ohne jegliche Magie, sodass der Wunsch aufkommt, sie mögen tatsächlich vom Mörder erschossen werden, um dieser Beziehung ein für allemal ein Ende zu bereiten. Das, was mit Drew Barrymore so leicht, locker und schmachtend romantisch über die Bühne ging, ist hier ein müdes Zanken bei dem man niemandem ein Happy End wünscht. Sarah Jessica Parker wurde zu Recht für die Goldene Himbeere 2010 nominiert für ihre Rolle in diesem Film, auch wenn dann am Schluss Sandra Bullock (neben dem Oscar) auch diese Auszeichnung gewonnen hat.

Der Plot ist ohne jede Überraschung, die Stadt-Land-Klischées werden nirgends gebrochen oder auf sympathische Art erzählt und auch das Wiedersehen mit dem Sheriff Sam Elliott („The Big Lebowski“-Sheriff) macht wenig Freude, weil auch er nur seinen Text runterrattert und versucht die Pointen abzuliefern, als wäre er auf Autopilot.  „Haben Sie schon von den Morgans gehört?“ ist ein einfallsloser, unromantischer und wenig witziger Film mit Hollywood-Stars, die sich in dem toten Skript wenig entfalten können und so sang- und klanglos untergehen. Bleibt nur zu hoffen, dass Hugh Grant das Geld von diesem Film nutzt, um sein eigenes Projekt über seinen Grossvater als Kriegshelden voranzutreiben .

Ausstattung DVD

In den Interviews erzählen alle unisono, wie lustig und toll doch dieser Film und das Erlebnis auf dem Lande war – doch es wirkt, wie auch der Hauptfilm, zu aufgesetzt um ernst genommen zu werden. Die Outtakes sind fast lustiger als die Geschichte und es ist tröstlich, dass wenigstens hinter den Kulissen gelacht wurde. Das kleine Feature zu der Bärenszene ist spektakulär, weil der Bär wirklich unglaublich gross ist und eine tolle Filmstardiva – aber auch ziemlich unreflektiert, weil er nur als netter Teddybär dargestellt wird und nicht näher darauf eingegangen wird, wie mit ihm gearbeitet wurde.


Seit dem 27. Mai 2010 im Handel.

Originaltitel: Did You Hear About the Morgans? (USA 2009)
Regie: Marc Lawrence
Darsteller: Hugh Grant, Sarah Jessica Parker, Mary Steenburgen, Sam Elliott
Genre: Romantische Komödie
Dauer: 99 Min
Bildformat: 2.35:1
Sprache: Englisch, Deutsch
Untertitel: Deutsch, Englisch, Türkisch
Audio: Dolby Digital 5.1
Bonusmaterial: Outtakes, Audiokommentar, Stars im Interview, Bärenspecial, Mode am Set
Vertrieb: Impuls

Im Netz
Trailer
Offizielle Seite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.