“Exit Through The Gift Shop” von Banksy

Kunst ist was du draus machst

„Exit Through The Gift Shop“ von Banksy

Exit through the gift shop 1

Kein Tag an dem Thierry Guetta nicht ohne Kamera unterwegs ist. Der Franzose filmt, was ihm vor die Linse kommt. Jahrelang. Sich selbst, sein Umfeld, Privates. Alles. Unfokussiert. Das ändert sich, als er Zugang zu einer Gruppe Strassenkünstlern bekommt. Fasziniert von der Szene hat er bald nur noch einen Wunsch: Das Phantom Banksy, einen international bekannten Streetart-Künstler vor die Linse zu bekommen. Das gelingt. Doch plötzlich steht Guetta selbst im Mittelpunkt des Dokumentarfilms.

Von Fee Anabelle Riebeling

Banksy ist der wohl grösste Streetart-Künstler der Welt und dennoch ein Phantom. Denn obwohl seine Schablonen-Graffitis von Ratten oder sich küssenden Polizisten Kult sind und seine Exponate bei Ausstellungen Millionen einbringen, ist seine Identität unbekannt. Nur, dass er aus Grossbritannien stammt, weiss man. Ihn ausfindig zu machen, ist daher kaum möglich. Dem kameraversessenen Franzosen Thierry Guetta ist es trotzdem gelungen. Dank guter Kontakte und einer gehörigen Portion Glück.

Alles zurück auf Anfang

Ein Anruf verändert alles: Banksy sei in der Stadt und brauche Unterstützung bei seiner Arbeit. Guetta ist sofort Feuer und Flamme, lässt alles stehen und liegen und ergreift die Chance. Seine Chance. Hatte er bisher nur gefilmt, um die einzelnen Momente seines Lebens auf Celluloid gebannt und jederzeit abrufbar zu wissen, hat er nun endlich ein Motiv: Banksy. Und tatsächlich schafft er es, das Phantom vor die Linse zu locken und hautnah bei der Entstehung seiner gefeierten Kunst dabei zu sein.

© Studio / Produzent
© Studio / Produzent

Nach einer anfänglichen Skepsis findet Banksy immer mehr Gefallen an der surrenden Kamera. Und so kommt es, dass er Spraydosen und Schablonen vorübergehend zur Seite legt und aus vorliegendem und neu gedrehtem Material einen Film über einen Mann dreht, „der versucht hat, einen Film über mich zu drehen“, wie er sagt. Er fordert Guetta heraus, macht ihn zum Star seiner Dokumentation und zum Künstler, dessen Tun die Leute verfolgen.

Von der Streetart zu den Oscars

Diesen zunächst spielerischen Rollentausch hat Banksy später kunstvoll zusammenmontiert. Das Ergebnis ist „Exit Through The Gift Shop“, ein anmutiger Dokumentarfilm über die Anfänge der Guerilla-Kunst in den nächtlichen Strassen Los Angeles’, der Stimmungen transportiert und das Gezeigte erfahrbar macht. Doch Banksy wählt – wie bei seinen Schablonen-Grafittis auch – eine bestimmte Perspektive. Die arbeitet unauffällig heraus, dass die kommerzielle Vermarktung von Streetart kein besonderes Talent voraussetzt.  Denn während der Dreharbeiten wurde Banksys Ziehsohn tatsächlich zum gefeierten Künstler: Mr. Brainwash war geboren.

Banksys Handschrift ist deutlich zu erkennen. Es ist diese gewisse Ironie, die in all seinen Werken mitschwingt. „Exit Through The Gift Shop“ ist weniger eine Dokumentation, sondern ein Porträt, beinahe schon ein Psychogramm von gleich drei Aufsteigern der Streetart: Mr. Brainwash, dem Kunstmarkt –  und Banksy. Doch wer hinter dem Pseudonym steckt, bleibt weiter ein Geheimnis.


Ab dem 25. Februar 2011 im Kino.

Originaltitel: Exit Through The Gift Shop (UK/USA 2010)
Regie: Banksy
Darsteller: Banksy, Shepard Fairey, Thierry Guetta, Space Invader, Rhys Ifans, Monsieur André, Zeus, Ron English, Swoon, Geoff Barrow
Genre: Dokumentation
Dauer: 86 Minuten
Bildformat: 16:9 anamorph
Sprache: Deutsch, Englisch
Untertitel: Deutsch
Audio: Deutsch/Englisch Dolby Digital 5.1.
Bonusmaterial: Life Remote Control – Der Film, Deleted Scenes, B-Movie – ein Film über Banksy, A Star Is Born – MBW at Cans Festival
Vertrieb: Almoda Film

Im Netz
Offizielle Deutsche Seite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.