Jürg Altwegg und Roger de Weck: „Sind die Schweizer die besseren Deutschen?“

Prädikat wertvoll

Jürg Altwegg und Roger de Weck: „Sind die Schweizer die besseren Deutschen?“ (Sachbuch)

Deutschland und die Schweiz. Nicht zuletzt dank des deutschen Politikers Peer Steinbrück ist das Verhältnis angespannt. Die hohe Zahl der zuletzt in die vermeintliche Steueroase gezogenen Bundesbürger tut ihr Übriges. In „Sind Schweizer die besseren Deutschen? Der Hass auf die kleinen Unterschiede“ kommen Menschen von diesseits und jenseits der Grenze zu Wort.

Von Fee Anabelle Riebeling.

sinddieschweizerdiebesserendeutschenEin aktuelles Thema haben Jürg Altwegg und Roger de Weck da aufgegriffen und thematisieren es galant:  Sie geben in ihrem Büchlein prominenten Autoren aus beiden Ländern das Wort und lassen diese das an sich müssige Thema nach Herzenslust durchdeklinieren. Dabei scheuen sich die Herausgeber nicht, auch ihre eigene Meinung kund zu tun. Ein Blatt vor dem Mund sucht man hier vergebens.

Frei Schnauze

Das Inhaltsverzeichnis verrät, dass hier ganz unterschiedliche Perspektiven aufeinander treffen. Doch wie Peter von Matt, Mathieu von Rohr, Isabell und Peer Teuwsen, Brigitte Kronauer, Franz Hohler, Günter Netzer, Felix E. Müller und Ruth Schweikert das Verhältnis von Deutschen und Schweizern beurteilen, wird nicht verraten. Auch die Kapitelüberschriften zu den Texten von Geri Müller, Silvio Huonder, Thomas Hürlimann und Sibylle Berg geben noch nichts über ihren Inhalt preis.

So unterschiedlich die Biografien und Berührungspunkte der Kommentierenden sind, so abwechslungsreich liest sich auch jeder einzelne Text des 160 Seiten-Büchleins. Herausgekommen ist eine intelligente Momentaufnahme, die interessant und unterhaltsam zu lesen ist und auf wunderbar unaufdringliche Weise zum Nachdenken anregt.

Gute Wahl

Nicht zum ersten Mal widmen sich de Weck, Publizist und aktueller Generaldirektor der Schweizerischen Radio- und Fernsehgesellschaft SRG SSR idée suisse, und sein Kompagnon, Journalist und Autor Jürg Altwegg diesem Thema. Es scheint, das Thema ist ein wahrer Dauerbrenner. Und – immer auf der sicheren Seite – setzen sie auf das Rezept, das schon dem Vorgänger „Kuhschweizer und Sauschwaben“ Erfolg brachte. Bis heute verkauft es sich äusserst gut.

Beleuchteten in dem Buch von 2003 noch Autoren die Beziehung der beiden Länder in den Bereichen Literatur, Sprache, Theater, Kunst, Sport, Politik und Geschichte, betrachten sie in dem kürzlich erschienenen „Sind die Schweizer die besseren Deutschen?“ das grosse Ganze. Wie zuvor haben de Weck und Altwegg auch diesmal ein glückliches Händchen bei der Auswahl von Autoren bewiesen. Diese beantworten die Frage des Titels zwar nicht eindeutig. Aber manche Antwort muss ja schliesslich auch jeder für sich selbst finden.

Nicht nur für Grenzgänger und anderweitig „Betroffene“ – ein literarischer Beitrag zur Völkerverständigung. Prädikat wertvoll.


Titel: Sind die Schweizer die besseren Deutschen? Der Hass auf die kleinen Unterschiede.
Autoren: Jürg Altwegg, Roger de Weck, Peter von Matt, Mathieu von Rohr, Isabell und Peer Teuwsen, Brigitte Kronauer, Franz Hohler, Günter Netzer, Felix E. Müller, Ruth Schweikert, Geri Müller, Silvio Huonder, Thomas Hürlimann, Sibylle Berg
Verlag: Nagel & Kimche
Seiten: 160
Richtpreis: CHF 26.90

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.