“War of the Wizards” von Dong-hun Choi

Zaubern einmal unverkrampft

“War of the Wizards” von Dong-hun Choi

Woochi 1

Eine der wenigen Komödien am Neuchatel International Fantastic Filmfestival 2010 war “Woochi” – eine geballte Ladung quirligen Fantasyklamauks aus Südkorea. Der Erfolg im eigenen Land scheint dem Film den Sprung nach Europa verschafft zu haben – auch bei uns ist der Film ab sofort als “War of the Wizards” auf DVD erhältlich.

In Südkorea hatte “Woochi” vor einem guten Jahr als einziger Film “Avatar” die Stirn bieten können; obwohl er gleichzeitig wie dieser in die dortigen Kinos kam, sicherte er sich über 30% aller verkauften Tickets am Startwochenende. Der Vertrieb in den Westen dürfte trotzdem kein einfacher Schritt gewesen sein, denn hier verbindet man mit südkoreanischem Kino vor allem die Art House Filme Kim Ki-Duks, dessen “Samaria” und “Bin jip” bei uns sogar in den Kinos liefen. “War of the Wizards” hat den Nachtteil, eine Komödie zu sein, und asiatische Komödien funktionieren für ein westliches Publikum nicht immer, vor allem wenn die Komik hauptsächlich sprachlich ist und über Untertitel nur unbefriedigend wiedergegeben werden kann.

Koreanisch oder Deutsch?

Für die DVD musste daher eine Synchronfassung her – keine leichte Aufgabe, bedenkt man, dass Deutsch gegenüber Koreanisch eine relativ schwerfällige Sprache ist, das Tempo jedoch dasselbe sein musste. Doch die Synchronfassung ist gelungen, die Stimmen passen gut zu den Personen und sowohl Tempo als auch Pointen stimmen. Was verloren ging, ist einzig der Charme des Koreanischen, der einen am NIFFF über die nicht verstandenen Plotdetails hinwegtröstete. Da der Film aber auch in der Originalfassung mit deutschen Untertiteln verfügbar ist, kann man sich zwischen den beiden Fassungen entscheiden. Wir empfehlen fürs erste Schauen nichtsdestotrotz die Originalfassung, denn der Film ist amüsant genug, dass es einen nur wenig stört, wenn man bereits nach den ersten zehn Minuten der Geschichte kaum mehr folgen kann.

woochi 2
© Studio / Produzent

Im Grunde geht es um eine Zauberflöte, mit welcher ein Erzgott einstmals die Goblins in ein unterirdisches Gefängnis sperrte. Die Goblins werden jedoch freigelassen, worauf es gilt, die Flöte wiederzufinden, um die Goblins erneut einzusperren. Hier – das heisst im Korea anfangs des 16. Jahrhunderts – kommt Woochi ins Spiel, ein ungehorsamer junger Zauberer, der lieber magische Streiche spielt als sich nützlich zu machen. Trotzdem macht er sich auf, die Goblins zu bekämpfen, wird dann aber von drei Göttern für ein Verbrechen, das er nicht begangen hat, in eine Papierrolle verbannt.

Zauberer auf Zeitreise

500 Jahre später, im Jahr 2009, finden die Goblins erneut auf die Erde zurück, und die drei Götter, die als Menschen auf der Erde leben, sehen sich gezwungen Woochi zu rufen, damit dieser die Goblins bekämpft. Dafür müssen sie aber erst die Papierrolle finden, in welche Woochis Helfer und Pferd (der aber eigentlich ein Hund ist) verbannt wurde, da dieser die Talismanne hat, die Woochi für seine grösseren Zauber benötigt.

Die Geschichte wird, vor allem wenn es auf den Schluss zugeht, noch eine Runde komplexer und unverständlicher, doch dies ist für den Genuss des Films wie gesagt sekundär. “War of the Wizards” nimmt sich zum Glück nicht besonders ernst, und setzt mehr auf gelungenen Klamauk, Martial Arts, amüsante Special Effects und Zeitreisekomik als auf eine packende Story. Aber auch die liebenswerten und überzeichneten Charaktere tragen dazu bei, dass es einem reichlich egal ist, wenn man je länger je weniger durchblickt, was genau auf der Leinwand abgeht. Trotz seiner 130 Minuten ist “War of the Wizards” ein kurzweiliger, amüsanter Fantasyfilm, und seine Hauptfigur ein herrliches Gegenstück zum überernsten und verkrampften Harry Potter.

Ausstattung

Die DVD ist mit reichlich Bonusmaterial ausgestattet, welches auf einer zweiten Disc daherkommt. Quantität geht hier aber vor Qualität: das Making of macht mit 5 Minuten nur einen kleinen Teil aus, die restliche Stunde Bonusmaterial besteht aus einem animierten Storyboard der Pre-Production, einer B-Roll, zwei kurzen, unkommentierten Featurettes zu Location und CGI-Effects, sowie kurzen Interviews. Da schaut man lieber den Film ein zweites Mal.


Seit dem 25. Januar 2011 im Handel.

Originaltitel: Jeon Woo-chi (Südkorea 2009)
Regie: Dong-hun Choi
Darsteller: Gang Dong-won, Kim Yon-suk, Su-jeong Lim, Hae-jin Yu
Genre: Fantasykomödie
Dauer: 130 Minuten
Bildformat: 2,35:1
Sprache: Koreanisch, Deutsch
Untertitel: Deutsch, Niederländisch
Audio: Dolby Digital 5.1
Bonusmaterial: B-Roll, Making of, Featurettes zu Pre-production, Location und CGI Effects, Slideshow, Trailer
Vertrieb: Impuls

Im Netz
Englischer Trailer

Lukas Hunziker

Lukas Hunziker ist Gymnasiallehrer für Deutsch und Englisch. In seinem Garten stehen drei Bäume, in seinem Treppenhaus ein Katzenbaum. Er schreibt seit 2007 für nahaufnahmen.ch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.