Sunil Mann: “Lichterfest”

Verfolgungsjagd in Zürich

Sunil Mann: “Lichterfest” (Kriminalroman)

Als selbständiger Privatdetektiv hat man es nicht leicht. Das spürt auch Vijay Kumar. Deshalb klammert er sich an jeden Strohhalm, der sich ihm in beruflicher Hinsicht bietet. Und deswegen willigt er auch ein, die verschwundene Putzfrau eines Zürcher Verlegers zu suchen. Denn: So unattraktiv der Auftrag, so saftig ist das in Aussicht gestellte Honorar. Sunil Manns zweiter Krimi steht dem ersten, mehrfach ausgezeichneten “Fangschuss” in nichts nach.

Von Fee Anabelle Riebeling

lichterfestDer auf den ersten Blick so schnöde Fall ist anspruchsvoller als gedacht: Die vermisste Putzfrau Rosa Maria Perez Martinez de la Cruz, kurz Rosie, ist nicht aus freien Stücken verschwunden. Das realisiert Vijay Kumar schnell. Denn nicht nur sie ist abgetaucht. Auch ihr Neffe ist vorübergehend nicht mehr in der Öffentlichkeit anzutreffen. Der Grund: Er wurde am Vorabend des Jobangebots bei einer Schlägerei bewusstlos geschlagen und liegt nun im Spital. Dass beide Vorkommnisse in Verbindung stehen, ist rasch klar. Das “Wie?” muss Kumar nun klären. Wieder an seiner Seite: Journalist José.

Weg zum Ziel

Als wäre der Fall nicht schon knifflig genug, wird kurz nach dem Verschwinden der Putzfrau und der folgenschweren Schlägerei am Escherwyss auch noch der rechte Politiker Graf tot aufgefunden. Und zwar in seinem Haus, wo bis vor kurzem Rosie ebenfalls für Ordnung und Sauberkeit gesorgt hat. Auch noch am Tag seines Todes. Der Fall “Putzfrau” wird immer verworrener. Vijay Kumar bleibt keine Zeit, seine Gedanken zu ordnen. Sein Auftraggeber macht Druck. Und meint es ernst.

Also eilt der indischstämmige Kumar zwischen Langstrasse und gehobener Zürcher Wohnlage umher, um herauszufinden, was herauszufinden ist. Dabei trifft er auf Vertreter unterschiedlicher Gesellschaftsschichten. Nicht immer ist das angenehm für ihn. Doch es zahlt sich aus: Eine weitere Vertreterin aus Rosies Familie bringt schliesslich Licht ins Dunkel – und den Privatdetektiv auf die richtige Fährte.

Spannend und aktuell

„Lichterfest“ ist die Fortsetzung von Sunil Manns Debüt-Krimi „Fangschuss“. Diesem steht der Nachfolger in keiner Weise nach. Mann schreibt erneut mit spitzer Feder und zeichnet ein leicht überzogenes, aber dennoch treffendes Bild von Zürich und den dort lebenden Menschen. Und auch von den gemeinhin im Verborgen liegenden Verbindungen von Politik und Medien. Das ist hoch spannend und topaktuell. So ist beispielsweise Lady Gagas „Pokerface“ Kumars ständiger, wenn auch unliebsamer Begleiter. Das spiegelt den Zeitgeist wieder – und passt zum Fall.

Der Spannung tut die Verbindung zur Realität keinen Abbruch, im Gegenteil: Dem Autor gelingt es wie schon beim zuletzt mit dem Zürcher Krimipreis ausgezeichneten „Fangschuss“, die Lösung des Falls bis zuletzt unter Verschluss zu halten. Das begeistert – und macht Lust auf mehr.


Titel: Fangschuss
Autor: Sunil Mann
Verlag: Grafit
Seiten: 315
Richtpreis: CHF 14.90


Ein Gedanke zu „Sunil Mann: “Lichterfest”

  • 12.06.2013 um 21:58
    Permalink

    Ein erfrischendes, äusserst humorvolles und spannendes Buch. Ich habe mich köstlich amüsiert. Ein Buch zum Weiterempfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.