John Connolly: “Das Portal der Dämonen”

Teuflisch komisch!

John Connolly: “Das Portal der Dämonen” (Kinder-/Jugend-Fantasy)

Die Tore zur Hölle werden geöffnet! Und nur der elfjährige Samuel weiss davon, doch keiner glaubt ihm und ganz üble Dämonen sind hinter ihm her. Bald stellt Samuel jedoch fest, dass nicht alle Dämonen gleich böse sind. Zusammen mit seinem Dackel Boswell und dem Dämon Nurd macht er sich daran, die Welt zu retten.

Von Andrea Müller-Schmuki.

DasPortalSamuel, elf Jahre alt, ist ein merkwürdiger Junge. Immer wieder bringt er seine Lehrer, den Dorfpfarrer oder auch seine Mutter aus dem Konzept mit seinen sonderbaren Fragen. Wie viele Engel haben wohl auf einer Nadelspitze Platz?

So wundert sich Samuels Mutter auch nicht, als sich ihr Sohn einige Tage vor Halloween kostümiert, um zusammen mit seinem Dackel Boswell Süssigkeiten zu erbetteln. Doch dabei geschieht Unerwartetes…

Ein Wurmloch aus der Hölle

Am Cern in Genf wird mit dem Teilchenbeschleuniger versucht, die Entstehung des Universums zu erklären. Die Wissenschaftler Victor und Ed spielen gerade Schiffeversenken, als sich auf einem der Bildschirme, die sie überwachen, plötzlich etwas tut: Ein Teilchen löst sich aus der hermetisch abgeschlossenen Anlage und verschwindet!

Zur gleichen Zeit in der Kleinstadt Bibblecombe beobachtet Samuel, wie vier Leute im Keller des Hauses Nummer 666 in der Crowley Avenue sich mit dunkler Magie beschäftigen und plötzlich ein blaues Licht auftaucht. Eine Kralle kommt aus dem Lichtportal, packt die vier Leute nacheinander und wirft sie mit Dämonenfüllung wieder aus. Diese vier Dämonen sollen nun den Weg von der Hölle zur Erde bahnen, das weiss Samuel. Doch wer wird dem wunderlichen Jungen Glauben schenken?

Teuflisch rasant, höllisch amüsant

John Connolly schafft es in seinem ersten Kinderbuch, den Leser von der ersten Seite an zu fesseln. Zu keiner Zeit kommt Langeweile auf, immerzu geschieht etwas. “Das Portal der Dämonen” ist jedoch nicht nur äusserst spannend, sondern auch sehr witzig geschrieben: Einerseits, wenn gezeigt wird, wie Samuel mit seiner speziellen Art und seinen unerwarteten Fragen die Erwachsenen, welche für solchen “Unfug” keinen Kopf haben, in den Wahnsinn treibt, andererseits durch einen sehr eigenwilligen, aber höchst unterhaltsamen Erzählstil – der Erzähler schaltet sich immer wieder mit Kommentaren dazwischen, welche unter anderem auch bitterböse sein können. Amüsant wird das Buch jedoch auch mit Situationskomik, etwa, wenn Dämonen an Halloween nicht als solche erkannt werden – „Super Kostüme!“ –oder wenn sich Dämonen dank Freibier höllisch gut amüsieren.

Dennoch enthält das Kinderbuch auch reichlich wissenschaftliche Informationen, jedoch in einer kindgerechten und sehr verständlichen Sprache.

Alles in Allem: höchst gelungen!


Titel: Das Portal der Dämonen
Autor: John Connolly
Übersetzerin: Petra Koob-Pawis
Verlag: cbj
Seiten: 317
Richtpreis: CHF 24.90

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.