Gunnar Herrmann und Susanne Schulz: “Alter Schwede!”

Schweden wie aus dem Bilderbuch

Gunnar Herrmann und Susanne Schulz: “Alter Schwede! Zwei Hochzeiten und ein Elchgeweih”

Ganz Schweden ist im Heiratsfieber: Die Thronfolgerin Victoria darf ihren ehemaligen Fitnesstrainer Daniel Westling heiraten. Von dieser Vorfreude lassen sich auch die neu in Schweden lebenden Gunnar Herrmann und Susanne Schulz anstecken. Als ihr zweites Kind auf die Welt kommt, beschliessen sie spontan, zu heiraten. Mit viel Witz und Ironie bringen einem die beiden Autoren Schweden näher, vollgepackt mit typisch schwedischen Momenten.

Von Luzia Zollinger.

alterschwedeTypisch schwedisch, denkt man sich beim Betrachten des Covers von “Alter Schwede!”. Genauso typisch schwedisch ist auch der Inhalt dieses amüsanten Buches. Kaum einmal in der Hand, gibt man es nicht mehr her. Manche Leser werden vor Sehnsucht nach dem Land im hohen Norden mit den unendlich langen Wäldern dahinschmelzen. Andere wiederum fühlen sich in die Kindheit mit den Geschichten von Astrid Lindgren zurückversetzt. Und nicht zuletzt wird man etwas eifersüchtig auf die Unterstützungen des Staates, wenn man eigene Kinder bekommt.

Wohin nur mit dem riesigen Elchgeweih?

Seit bald sechs Jahren leben der Nordeuropa-Korrespondent der Süddeutschen Zeitung und die Politikwissenschaftlerin in Stockholm. Wie bereits Herrmanns erstes Buch („Elchtest. Ein Jahr in Bullerbü“) spielt der Elch wieder eine zentrale Rolle und führt vor der Hochzeit der beiden Deutschen zu einer kleineren Beziehungskrise. Denn beim obligatorischen Hering-Fischen hat Gunnars Freund Lars eine Hochzeitsüberraschung dabei. “Ich bereite mich auf das Schlimmste vor. Traditionen aus der schwedischen Provinz können lustig, schrullig, ekelhaft oder sogar gefährlich sein – und oft auch hochprozentig. In manchen von der Hauptstadt weit entfernten Landstrichen ist es zum Beispiel üblich, einmal im Jahr gemeinsam vergammelten Fisch zu essen, der Surströmming heisst.” Aber Gunnar erhält keinen Surströmming auf Knäckebrot, wie die Schweden den speziell zubereiteten Fisch gewöhnlich essen. Das wäre selbst für die Schweden ein zu bescheidenes Verlobungsgeschenk. Eine alte Tradition aus der Region Dalarna besagt, dass der Bräutigam zur Verlobung von seinen Freunden ein Elchgeweih geschenkt bekommt. Und um ein solches Elchgeweih ist nun auch Gunnar reicher. Er weiss nur noch nicht, wie er dies seiner künftigen Ehefrau beichten soll.

Schweden gehört in Sachen Gleichberechtigung von Mann und Frau zu den führenden Ländern der Welt. Und auch Kinder zu haben ist einfacher als in der Schweiz. Krippenplätze sind immer vorhanden. “Fast 90 Prozent aller zweijährigen Schweden besuchen eine ‘Dagis’, wie die Kindertagesstätten für Ein- bis Fünfjährige hier genannt werden.” Und im Gegensatz zu manch anderen Ländern gilt man nicht als Rabenmutter, wenn man sein Kind in die Dagis bringt.

Man soll die Feste feiern, wie sie fallen

Skandinavien ist für die langen Winter bekannt und manchen Europäern, die weiter im Süden wohnen, deshalb in dieser Jahreszeit ungeheuer. Die Dunkelheit liegt wie ein Schleier über der Landschaft. Da kommt auch den Nordeuropäern der 13. Dezember wie gerufen. Denn dann ist das Luciafest, eine der wichtigsten Traditionen der schwedischen Adventszeit. “Bei dem auch als ‘Lichterfest’ bekannten Brauch geht es vor allem darum, den finsteren skandinavischen Dezember mit möglichst vielen Kerzen und weissen, wallenden Gewändern zu erhellen.” Ein schöner Gedanke, nicht?

Ein anderes Fest, das die Schweden verbindet, findet im Sommer statt. Es ist DAS Fernsehereignis – Allsång på Skansen. “Es eint während des Sommers jeden Dienstag die gesamte Nation vor den TV-Bildschirmen, die in dieser Zeit bevorzugt in Sommerhäusern und Campingplätzen flimmern.” Das Musikfest gibt es seit 1979 und wird es wohl auch noch einige Jahre geben. Die Bühne befindet sich im Freilichtmuseum Skansen in Stockholm vor malerischer Kulisse. Dahinter schimmert die Ostsee in der Abendsonne und die Möwen kreisen über der Stadt. Nebst den einheimischen Künstlern, die auftreten, ist das Publikum ein wichtiger Faktor. Jeder singt mit, egal wie falsch es klingt. Oder wie es Herrmann auf den Punkt bringt: “Wer Schwede ist, der muss einfach singen.”

Wer nun Lust auf Singen inmitten von gut gelaunten Menschen erhalten hat, die redseligen Schweden kennen lernen oder einfach nur durch Bilderbuch-Schweden-Landschaften fahren möchte, wird wohl bald die Reise nach Schweden buchen. Mit etwas Glück trifft man sogar auf jemanden aus der Königsfamilie, die sich in Stockholm ohne viele Sicherheitsleute bewegen. Ein kleiner Tipp: In der Nähe von Schlössern unbedingt jeweils genau in die vorbeifahrenden Autos schauen. Prinz Daniel ist zwar sehr medienscheu, aber auch hinter verschlossenen Scheiben kann er sich nicht verstecken.


Titel: Alter Schwede! Zwei Hochzeiten und ein Elchgeweih
Autoren: Gunnar Herrmann und Susanne Schulz
Verlag: Ullstein Taschenbuch
Seiten: 304
Richtpreis: CHF 12.50

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.