Jens Bujar: “Die Bier-Diät”

Zum Wohlsein!

Jens Bujar: “Die Bier-Diät” (Erfahrungen/Ratgeber)

Jens Bujar hat mit einem Vorurteil aufgeräumt, eine Wette gewonnen und gleichzeitig noch zehn Kilo verloren. Ein guter Grund für ihn und seine Wettpartnerin und Co-Autorin, die Journalistin Ulrike von Bülow, in “Die Bier-Diät” eine Wahrheit aufzudecken, die viele Männer die Fäuste gen Himmel reissen lässt: Bier macht gar nicht dick!

Von Ferdinand Laudage.

diebierdiätDie Ausgangslage ist verzwickt: Jens Bujar hat für seine Grösse von 185 Zentimetern mit einem Körpergewicht von 96 Kilo definitiv ein paar Pfund zu viel auf den Rippen, wie er selbst findet. Ganzen zehn Kilogramm sagt er den Kampf an. Doch auf sein Lieblingsgetränk, das kühle Blonde, möchte der 39-jährige Buchautor nur ungern verzichten. Es sei alles kein Problem, so seine Bekannte Ulrike von Bülow. Die Journalistin verrät, dass nicht der Gerstensaft selbst der Grund für einen Bierbauch sei, sondern die dazu konsumierten Knabbereien. Das uralte kohlensäurehaltige Kaltgetränk sei eines der kalorienärmsten überhaupt.

“Friss die Hälfte – und trink ein Bier dazu”

Jens Bujar stellt sich der Herausforderung mit grosser Freude: Er wettet mit seiner Bekannten, dass er in fünf Monaten zehn Kilo leichter sein werde, ohne dabei auf Bier zu verzichten. Damit fällt der Startschuss zur “Bier-Diät”. Der Versuch, sich die Pfunde wegzutrinken, wird auf 221 Seiten äusserst kurzweilig beschrieben. Dabei fungiert der amüsante Erzählband auch zeitweise als Ratgeber. “Cheers”, “Santé”, “Skål”, selbst als Wörterbuch macht sich das Taschenbuch nicht schlecht.

Bujar liefert sich zudem sehr humorvolle E-Mail-Wechsel mit seiner Wettpartnerin, die dem motivierten Bierfreund immer wieder neue Tipps zur Gewichtsreduzierung gibt. Darüber hinaus klärt Jens Bujar den Leser in den einzelnen Kapiteln immer wieder durch Informationsboxen über Vorurteile zum weltweit beliebten Gerstensaft auf. Wichtigste These: Wer die Finger von Chips, Nüssli und Salzstängeli lässt, kann ruhig ein Glas Bier mehr trinken. Nach ebendieser Marschroute lebt der Autor seine Diät – mit schlussendlichem Erfolg.

Trotzdem: kein Plädoyer für übertriebenen Bierkonsum

Bujar selbst gewinnt die Wette aber auch nur, weil er seine Ernährung grundlegend umstellt, wenngleich die Tatsache, nicht auf Bier verzichten zu müssen, auf nahezu jeder Seite thematisiert wird. Dennoch sei angemerkt, dass “Die Bier-Diät” absolut kein Plädoyer für einen übermässigen Bierkonsum darstellt. Im Vordergrund steht vielmehr, das altehrwürdige alkoholhaltige Nahrungsmittel, welches sogar schon die alten Ägypter tranken, wieder in ein besseres Licht zu rücken.


Titel: Die Bier-Diät

Autor: Jens Bujar
Verlag: Ullstein
Seiten: 221

Richtpreis: CHF 12.50

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.