Diverse: “Gartenglück”

Eintauchen in die Welt der Gärten

Diverse: “Gartenglück. Ein Lesebuch” (Kurzgeschichten)

Gärten über Gärten. Das Glück dieser Erde liegt nicht immer auf dem Rücken der Pferde. Dies erfährt der Leser, sobald er mit der ersten Kurzgeschichte des Buches beginnt. Die Schriftsteller entführen einen mit witzigen, aber auch nachdenklichen Geschichten ins Reich der Gärten und Gärtner.

Von Luzia Zollinger.

gartenglückRosen und Holundersträuche blühen. Ein süsslicher Duft schwebt über Stadt und Land. Im Garten spriesst es aus allen Gewächsen, die den eisigen Winter überstanden haben. Jede Pflanze sieht anders aus, jede Blüte hat eine andere Farbe. Doch bevor all diese Pflanzen überhaupt blühen können, braucht es ein Fleckchen Erde, besser bekannt als Garten. Hermann Hesse hat die erste Geschichte im Buch “Gartenglück” geschrieben und plant eben ein solches Stückchen Glück. “Ich war, wider alles Erwarten, noch einmal sesshaft geworden und besass, nicht als Eigentum, aber doch als lebenslänglicher Pächter, ein Stück Land!”. Kaum hat Hesse dieses Stück gepachtet, träumt er von seinem verwunschenen Garten und beschreibt die einzelnen Pflanzen mit viel Liebe zum Detail. Unter anderem die Erdbeeren: “Erdbeersträucher wachsen mit winzigen sorgfältig bezahnten Blättern, und eine davon trägt eine winzige weisse Blüte mit gelbem Stern.”

Unkraut ist nicht einfach nur Unkraut

In 28 Kapiteln erzählen verschiedene Schriftsteller von ihren Gartenerfahrungen. Zu den Schriftstellern zählen nebst Hermann Hesse Donna Leon, Haruki Murakami, Hans Christian Andersen, Oscar Wilde und noch viele mehr. Die deutsche Eva Demski beschreibt einen traurigen Gärtner, dem in seinem Leben nie auch nur ein einziger Quadratzentimeter Land gehört hat. Und doch lebt er seine Gartenleidenschaft aus. Er bepflanzt Fensterbänke, Müllhalden oder verlassene Bauruinen. Ganz nach dem heutigen Trend der urbanen Bepflanzung. Die für die meisten Menschen als Unkraut bezeichneten Pflanzen lässt er stehen und integriert sie in sein Gartenkonzept: “Selbst Brombeeren wurden von ihm mit aufmerksamer Zuneigung behandelt, und die sind wirklich eine Pest. Holunder, wunderbar! Man muss ihm nur seine Grenzen zeigen. Und nie verstand er, was die Leute nur gegen Kanadische Goldruten und Buntnesseln hatten.” Auch kann der Gärtner nicht verstehen, wieso manche Leute einfach seine bepflanzten Orte von einem auf den anderen Moment grundlos zerstören. “Sie tun es ja nicht einmal selber, die Gartenmörder, wenn sie irgendwo einen Supermarkt oder eine Tankstelle hinbauen wollen, schicken sie gedungene Killer mit Kettensägen und Baggern, sie haben die Zeder, den Apfelbaum, die Magnolie, denen sie in einer einzigen Sekunde den Garaus machen, nie persönlich kennengelernt.”

Bei jeder neuen Kurzgeschichte, die sich schon wieder um Gartenthemen dreht, fragt sich der Leser: Halte ich noch eine Geschichte mehr aus? Ja, man hält es aus, auch wenn man kein grosser Hobbygärtner ist. Denn keine Geschichte gleicht der anderen. Wer zwischendurch trotzdem die Lust am Lesen verliert, wird mit den Zeichnungen des französischen Zeichners und Karikaturisten Jean-Jacques Sempé entschädigt.

Humor im Garten

Auch wenn man nicht alle Geschichten lesen möchte, eine ist ein Muss. Es handelt sich um jene mit dem Titel “Von Gärtnern und Gärten” von Karel Čapek. In vielen Szenen erkennt man sich wieder, auch wenn man selbst kein professioneller Gärtner ist. Zum Beispiel beim Wässern eines Gartens: “Man würde denken, es sei eine einfache Sache, besonders wenn man einen Schlauch dazu benutzt. Es zeigt sich aber bald, dass der Schlauch ein ungewöhnlich hinterlistiges und gefährliches Geschöpf ist, solang er nicht gezähmt wurde. Er krümmt sich, schnellt hoch, macht eine grosse Wasserlache unter sich und taucht mit Wonne in den Schlamm unter, den er sich auf diese Weise schuf; sodann stürzt er auf den Menschen los, der giessen will, und ringelt sich um dessen Beine.”

“Gartenglück” ist wie ein verwunschener Garten – voller Überraschungen.


Titel: Gartenglück. Ein Lesebuch
Autoren: Diverse
Verlag: Diogenes
Seiten: 288
Richtpreis: CHF 28.90

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.