Phonebitch: „Schmutzige Nummern“

Ein Ahhh der Erkenntnis

Phonebitch: „Schmutzige Nummern“ (Erfahrungsbericht)

Mit Telefonsex ist das so eine Sache. Während sich die einen nicht vorstellen können, jemals eine solche Nummer anzurufen, schwören die anderen darauf. Die horrenden Kosten interessieren sie nicht. Zu süß ist die Vorstellung, die Dame am anderen Ende der Leitung sei die, die sie vorgibt zu sein. In „Schmutzige Nummern“ packt eine Insiderin nun aus.

Von Fee Anabelle Riebeling

schmutzigenummernPhonebitch ist ein alter Hase im Telefonsex-Geschäft. Seit über zehn Jahren schon verschafft die Luxemburgerin ihren Anrufern amouröse Momente. Wer sie tatsächlich ist, bleibt ihr Geheimnis. Deshalb das Pseudonym. Trotzdem haben die Anrufer eine ganz bestimmte Vorstellung von ihr. Für jeden einzelnen ist sie perfekt. Schliesslich wechselt sie mit jedem Klingeln Identität, Aussehen und sexuelle Vorlieben. Denn der Wunsch der Kunden ist ihr Befehl.

Job ist Job

Und so ist die Dame am Telefon natürlich auch nach wie vor noch Single, was ihren Freund recht wenig stört. Er duldet nicht nur den Nebenjob seiner besseren Hälfte ohne mit der Wimper zu zucken, sondern er amüsiert sich auch königlich darüber, wie weit professionelles Gesäusel und Realität auseinander klaffen. Denn nach rund zehn Jahren an der Hotline händelt Phonebitch Haushalt, Bügelwäsche und Telefonsex parallel – ohne, dass ihre jeweiligen Gegenüber davon etwas mitbekommen.

Der Insiderbericht könnte schnell langweilig werden, würde er nur von der Luxemburgerin handeln. Doch gewitzt wie sie ist, lenkt sie die Aufmerksamkeit schnell auch auf die Anrufer. Die wollen nämlich nicht immer ein akustisches Nümmerchen, sondern mitunter auch einfach nur jemanden, der ihnen zuhört. Phonebitch tut, worum man sie bittet. Denn Job ist Job. Und ausserdem: Je länger der Kunde in der Leitung bleibt, desto lauter klingelt die Kasse. Nur bei ganz absonderlichen Wünschen legt sie ein Veto ein.

Erfahren in vielerlei Hinsicht

Es sind genau jene Fälle, die „Schmutzige Nummern. Kuriose Erlebnisse vom anderen Ende der Sexhotline“ so unterhaltsam machen. Denn selbst, wer denkt, schon von allen sexuellen Spielarten gehört zu haben, wird bei der Lektüre staunen. Schliesslich muss sich selbst die erfahrene Telefondienstleisterin bei dem einen oder anderen Wunsch das Lachen verkneifen. Während dies die Anrufer unter keinen Umständen erfahren dürfen, teilt die Phonebitch diese Erfahrungen genüsslich mit ihren Lesern.

Deshalb betreibt sie schon längere Zeit einen Blog. Erfolgreich. Und so ist es nur konsequent, dass sie ihr Wissen nun auch mit Offlinern teit. Die erwartet zwar kein literarisches Meisterwerk. Doch die schriftlichen Ergüsse der Insiderin wissen durchaus zu amüsieren.


Titel: Schmutzige Nummern. Kuriose Erlebnisse vom anderen Ende der Sexhotline Autor: Phonebitch
Verlag: Piper
Taschenbuch
Seiten: 160
Richtpreis: 14.90 Fr.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.