Martina Wildner: “Irgendwas stimmt nicht”

Fast normal

Martina Wildner: “Irgendwas stimmt nicht” (Jugendbuch)

Gregor führt das ganz normale Leben eines Zwölfjährigen: Er hat Schwierigkeiten in der Schule, Streit mit einer Bande älterer Jungs, Ärger mit seinem Vater und seine kleine Schwester nervt ihn. – Doch dann passieren plötzlich die merkwürdigsten Dinge. – Schräg, logisch und unglaublich unterhaltsam!

Von Andrea Müller-Schmuki.

irgendwasstimmtnichtGregor ist zwölf und eigentlich längst zu alt für den Spielplatz. Dementsprechend langweilt er sich dort auch, wenn er auf seine kleine Schwester Belinda aufpassen muss. Eines Tages – Belinda spielt im Holzschiff, das im riesigen Sandkasten steht, ein Piratenspiel – taucht plötzlich Karoline auf. Sie sieht aus wie die entführte Prinzessin, die Gregor soeben beschrieben hat: Karoline hat blonde Locken, himmelblaue Augen, ist zwölf und scheint überhaupt nicht ins 21. Jahrhundert zu passen. Gregor weiss nicht, ob er sie mag oder nicht. Dennoch möchte er ihr imponieren; er erfindet eine Geschichte um ein verschwundenes Mädchen: Ilkona.

Seltsam

Kaum erfunden, erfährt Gregor auch schon, dass es Ilkona wirklich gegeben hat – und dass sie, genau wie er es erfunden hatte, vor zwölf Jahren plötzlich verschwand. Auch sonst passieren in Gregors Leben plötzlich merkwürdige Dinge: Eine alte Nachbarin, die er kaum kannte, vermacht ihm eine kuriose Hinterlassenschaft – ein Gebiss, ein Hundehalsband, ein Fotoalbum und alte Zeitungsartikel über Ilkona. Auf dem Spielplatz verschwinden ständig Gegenstände und was Gregor sich am meisten wünscht, das wird plötzlich wahr.

Dann ist da auch noch Herr von Damme, Karolines Vater. Er ist der neue Boss von Gregors Vater und erfindet sonderbare Dinge. Kaum wünscht sich Gregor einen Stöpsel für den Gully in seinem Gedächtnis, da gibt ihm Karoline auch schon einen “Mind lid”. Der erleichtert Gregor das Merken von Englischvokabeln und somit das Leben. Andere Erfindungen von Karolines Vater sind aber ganz schön gruselig. Und eine davon misst bei Gregor enorme Werte… Langsam fragt sich Gregor, ob er an all den mysteriösen Ereignissen schuld ist!

Status quo

“Irgendwas stimmt nicht” fängt sehr normal an und wird immer skurriler. Dennoch folgt die Geschichte einer unbestreitbaren Logik. Es geht um parallele Dimensionen, andere Welten, unzählige Möglichkeiten, Kanäle, die dorthin führen, und um Zeitsprünge. Am Ende der Geschichte scheint wieder alles wie am Anfang zu sein – fast jedenfalls – und Gregors Probleme sind auch noch immer dieselben.

“Irgendwas stimmt nicht” ist spannend geschrieben, hat eine spannende Geschichte, die bizarr und doch logisch ist, und ist voller Humor. Absolut empfehlenswert. – Ab 12.


Titel: Irgendwas stimmt nicht
Autorin: Martina Wildner
Verlag: Bloomsbury
Seiten: 238
Richtpreis: CHF 21.90

Ein Gedanke zu „Martina Wildner: “Irgendwas stimmt nicht”

  • 02.01.2013 um 11:18
    Permalink

    Toll geschrieben und das Buch ist auch wirklich klasse…….

    Aber das verschwundene Mädchen heißt ILONKA nicht Ilkona!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.