Ute Kleeberg: “Prinzessin Graues Mäuschen”

Bezaubernd

Ute Kleeberg: “Prinzessin Graues Mäuschen” (Musikalisches Märchen/Lesung)

“Prinzessin Graues Mäuschen” ist ein neueres Märchen. Dennoch steht es ganz in der Tradition alter, überlieferter Märchen. Es handelt von schönen Prinzessinnen, einem König, einem gutherzigen Prinzen, einer weisen Zauberin, einer Verwandlung, einer schlimmen Entscheidung, die bald bereut wird, und einem guten Ende. – Unbedingt hörenswert, nicht zuletzt wegen der wunderbaren Musik.

Von Andrea Müller-Schmuki.

prinzessinEs war einmal eine Prinzessin, die hatte zwei ältere Schwestern. Ganz anders als ihre Schwestern machte sich die jüngste Prinzessin jedoch nichts aus schönen Kleidern oder Schmuck. Und: Sie hatte keine Angst vor Mäusen. Deshalb nannten sie ihre Schwestern liebevoll Prinzessin Graues Mäuschen. Immer wenn die Prinzessin lachte, da leuchteten ihre Augen wie zwei Sterne.

Eines Tages, da sollten die drei Prinzessinnen ihrem Vater sagen, wie lieb sie ihn haben. Derjenigen, die ihn am meisten liebte, der wollte er das Königreich vererben. Enttäuscht und wütend über die vermeintlich respektlose Antwort der Jüngsten ­– sie liebe ihn wie das Salz – liess der König die Prinzessin im Wald aussetzen.

Die Verwandlung

Alleine im Wald zurückgelassen weinte die Prinzessin. Doch ganz allein war sie nicht: Viele Mäuse versammelten sich zu ihren Füssen und wiesen ihr schliesslich den Weg zu einer alten, weisen Frau. Die wollte gerne für die Prinzessin sorgen, doch dafür musste sich die Prinzessin in eine Maus verwandeln lassen, damit sie nicht so viel Nahrung brauchte. Schweren Herzens nahm Prinzessin Graues Mäuschen das Angebot an. Was ihr blieb, waren ihre funkelnden Augen. – Und bei Vollmond konnte sie wieder ihre menschliche Gestalt annehmen.

Das Leben als Maus behagte der Prinzessin, doch eines Tages, da kam ein Prinz. Die alte Frau hatte ihn im Wald getroffen und ihn dazu überredet, dass er ihre schwere Last bis zu ihrem Haus tragen sollte. Und wie es der Zufall wollte, war in der folgenden Nacht Vollmond. Die 28 Mäuse der alten Frau gingen zum Fluss, wo sie sich in Mädchen verwandelten und der Prinz sah sie. Sein Blick kreuzte den von Prinzessin Graues Mäuschen und er verliebte sich auf der Stelle in sie. Doch dann war sie plötzlich verschwunden – wie der Vollmond hinter den Wolken. Wie nur sollte er seine Herzensdame wiederfinden?

Musikalische Bearbeitung

Das Märchen ist von Eva Mattes liebevoll erzählt und wird immer wieder von einem klassischen Musikstück unterbrochen. Die Musik von Antonín Dvořák, Bruno Maderna, Jean Sibelius und anderen verleitet zum Träumen, bringt die Bilder des soeben Erzählten noch besser hervor und lässt die Geschichte vor dem inneren Auge des Zuhörers lebendig werden.

Perfekt für Märchenfans, für Liebhaber der klassischen Musik und für Kinder ab 5 Jahren.


Titel: Prinzessin Graues Mäuschen
Autorin: Ute Kleeberg
Gelesen von: Eva Mattes
Reihe: Süddeutsche Zeitung Klassik für Kinder
Verlag: Edition See-Igel
CDs: 1
Spielzeit: 73 Minuten
Richtpreis: CHF 15.90

Auch als Box mit allen 6 Geschichten der Reihe erhältlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.