Sleeping Dogs (United Front Games)

Rats and Dogs

Sleeping Dogs (United Front Games)

SD_Screenshot_FacetoFaceHongkong ist wie eine alte Hure, hat man mir mal gesagt. Herzlich und gut aber auch verbraucht und heruntergekommen. Eine Stadt, mit der ich erst warm werden musste, bevor ich sie lieben lernte. Die mitunter schmalen Straßen, gesäumt von renovierungsbedürftigen Hochhäusern und bewandert von Menschenmassen, machen sie ebenso aus, wie die wundervolle Skyline, die man von Kowloon Island betrachten darf und die lebhaften Nachtmärkte, auf denen Straßenhändler gefälschte Sneakers und Nippes verscherbeln. Das perfekte Setting für den GTA-Klon Sleeping Dogs, findet FRANZISKA BECHTOLD.

Bevor ich über das Spiel sprechen kann, habe ich ein zugegeben “unangenehmes” Outing zu machen: Seit GTA 2 bin ich keinem der Nachfolgerteile wirklich verfallen. Der vierte Streich von Rockstar steht zwar im Regal, hat sich dort aber nur zum Abstauben heraus bewegt. Ich mochte das Setting in den USA nicht, ich war stets vollkommen unfähig einen Wagen in einem Stück von A nach B zu bekommen (was mir als leidenschaftliche Autofahrerin doch sehr zusetzte) und so richtig sympathisch waren mir die Charaktere auch nie. Vermutlich hat sich das nun geändert, denn im Grunde ist Sleeping Dogs in Optik, Steuerung und Aufbau nichts anderes. Auch hier kann man zum favorisierten Radiosender Passanten umfahren, eine riesige Stadt erkunden, shoppen (hach, Klamotten kaufen – auch im Spiel immer wieder eine Freude) und sich so in Sidequests verlieren, dass man ganz vergisst, mit der eigentlichen Story voranzuschreiten. Obwohl kopiert, macht es jedoch etwas ganz Eigenes aus dem bekannten Konzept und das gefällt mir wirklich gut!

SD_Screenshot_Refreshments

Hauptcharakter Wei ist ein Cop auf Undercover-Mission, der die Straßen von Hongkong von den Triaden befreien soll. Zurück aus Amerika wird der adrette Hongkonger in seiner Heimat in das Netzwerk eingeschleust und kann sich schnell bei den alten Kumpels etablieren. Selbstverständlich gerät Wei zwischen die Fronten, seine persönliche Beziehung zur Triade kreuzt sich mit der Mission, diese zu zerschlagen. Die Story ist simpel, die Charaktere haben wenig Tiefgang – und trotzdem wächst einem Wei schnell ans Herz. Man erinnert sich an die Strömung des Hongkong-Thriller/Action-/Gangsterfilms (wo wir schon bei “Ratten” sind: Infernal Affairs) und so umgibt den Spieler ein wohliges Gefühl der Vertrautheit. Ein kleines Manko ist vielleicht die – wohl der besseren Vermarktung geschuldeten – Amerikanisierung der Charaktere. Warum lässt man Wei und Co. beispielsweise halb kantonesisch, halb englisch sprechen, anstatt sich für eine einheitliche Lokalisierung zu entscheiden, die das Ganze authentischer macht? Schade, aber nicht verwerflich.

Kung Fu-Elemente – umgesetzt mit dem von mir sehr gern gesehenen FreeFlow Kampfsystem (wir lernten es lieben in Arkham Asylum) – buddhistische Schreine an jeder Ecke, Nudelsuppe und aufdringliche Verkäufer auf dem Nachtmarkt – der Geist der Stadt wurde perfekt eingefangen, transportiert und ist mehr als ein kleiner Happen für zwischendurch, um die Zeit bis GTA 5 erscheint erträglicher zu machen.

SD_Screenshot_KungFuGelungen ist auch das Levelsystem, welches Rollenspielelemente adaptierte und somit einen kleinen, kompakten Skilltree für Cop- und Triadenfähigkeiten mit sich bringt. Da absolviert man nicht nur gerne auch die winzigste Nebenmission, sondern passt genau auf, dass man keine Zivilisten tötet, Laternen abräumt und andere Wagen rammt. Denn das gibt Abzug in der Cop-B-Note und macht sich nicht so doll auf dem Punktekonto. Nur Parkuhren, die darf man umfahren. Das gibt zwar Abzug, aber auch Geld. Und mit Geld kann man neue Schuhe kaufen (völlig unabhängiges Beispiel…).

SD_Screenshot_HangingOut

OK – das mit dem Fahren klappt bei mir zwar immer noch nicht so gut, wie ich mir das mir wünschen würde (das liegt am Linksverkehr. Ganz sicher), aber mit dem Moped durch Hongkong zu düsen macht doch irgendwie Spaß, egal ob es in Strömen regnet oder man nachts von Leuchtreklame abgelenkt wird. Das macht das schöne Setting eben aus – von Bankenviertel bis Victoria Peek. Sleeping Dogs ist mehr als ein “Überbrücker”, es ist ehrlich, dreckig und trotz storytechnischer Mankos Unterhaltung auf hohem Niveau – vor allem für Fans der Stadt und seiner (auch filmischen) Kultur.

 

Bereits erschienen.

Originaltitel: Sleeping Dogs
Plattformen: PS3, PC, Xbox 360
Entwickler: United Front Games
Publisher: Square Enix

Im Netz

Offizielle Website

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.