Philip Hoare: „Leviathan oder Der Wal“

Wa(h)llos zusammengewürfelte Walromanze mit Charme

Philip Hoare: „Leviathan oder Der Wal. Auf der Suche nach dem mythischen Tier der Tiefe“ (Sachbuch)

Eine Liebeserklärung an einen Meeressäuger. Für Eingefleischte und solche, die es werden wollen, aber mit Vorsicht zu genießen.

Von Angela Stella Hoppmann.

leviathanWer schreibt schon mehr als fünfhundert Seiten über einen Meeressäuger? Philip Hoare hat es getan und wir sind ihm dafür dankbar – zumindest ein wenig. „Leviathan“ ist kein Roman, aber auch kein gewöhnliches Sachbuch. Es ist eine Ode an den Wal und eine Autobiographie. Wer auf Struktur verzichten und sich an zahlreichen Schwarz-weiss- Illustrationen erfreuen kann, wird mit diesem Werk glücklich werden.

Alles begann mit Moby Dick

Wer „Moby Dick“ gelesen hat, ist sich bereits bewusst, welche Faszination Wale auf den Menschen ausüben können. Dies weiß auch Philip Hoare. Als dann auch noch ein Riesentier unter seinem Boot hindurchschwimmt, ist es um ihn geschehen: Es packt ihn eine Leidenschaft, die ihn dazu bringt, ein gewaltiges Sammelsurium an wissenswerten und weniger wissenswerten Dingen über Wale zusammenzustellen. Was Starbucks hier zu suchen hat, soll an dieser Stelle nicht verraten werden.

Einmal alles, bitte!

Einige mögen es, andere nicht: die strukturierte Unordnung! Manchmal fühlt sich der Leser bei der Lektüre etwas verloren. Es braucht zugegebenermaßen etwas Zeit, um sich zurechtzufinden. Die Puzzleteile rund um den Wal werden allerdings von biographischen Einheiten zusammengehalten. Ein wenig selbstverliebt wirkt der ursprüngliche Übersetzer dabei schon. W.G. Sebald soll das Werk gelobt haben, was gar nicht möglich ist, weil er 2001, also ganze sieben Jahre vor der englischen Ersterscheinung, gestorben ist.

„Leviathan“ glänzt leider nicht stilistisch: Die literarischen Elemente wirken pathetisch, genauso wie die philosophischen Gedankengänge.

Nichtsdestotrotz ist dem Autor ein bissiger Humor zugute zu halten. Alles in allem vermittelt Philip Hoare jedoch den Eindruck, er wisse nicht, was er möchte.


Titel: Leviathan oder Der Wal. Auf der Suche nach dem mythischen Tier der Tiefe.
Autor: Philip Hoare
Übersetzung: Hans-Ulrich Möhring
Verlag: mare
Seiten: 528
Richtpreis: CHF 36.50

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.