Jeffery Deaver: “Die Angebetete”

Verehrung oder Obsession?

Jeffery Deaver: “Die Angebetete” (Thriller)

Was Musiker und ihre Fans verbindet, ist oft mehr als nur Bewunderung. Aus  Verehrung und Idealisierung kann sich eine regelrechte Beziehung entwickeln – oder eine gefährlich Obsession.

Von Stefanie Feineis.

dieangebeteteJeffrey Deaver ist jedem Krimifan als Erschaffer des genialen, aber querschnittgelähmten Profilers Lincoln Rhyme ein Begriff. Einer seiner Romane wurde gar unter dem Titel “Der Knochenjäger” verfilmt, hochkarätig besetzt mit Denzel Washington in der Hauptrolle und Angelina Jolie als Rhymes Assistentin Amelia Sachs. Zum nunmehr dritten Mal steht aber hier eine neue Ermittlerin im Mittelpunkt eines Deaver Thrillers: Kathryn Dance, Kinetikerin – eine Art menschlicher Lügendetektor.

“Dein grösster Fan”

Für die Countrysängerin Kayleigh Towne könnte es gar nicht besser laufen: ihr neuestes Album ist ein grosser Erfolg, und ihre Fans vergöttern sie. Doch dann wird ihr ihre Berühmtheit zum Verhängnis: ein Mann namens Edwin Sharp fühlt sich von ihren Songs persönlich angesprochen und liest gar geheime private Botschaften aus den Texten heraus, weshalb er anfängt, Kayleigh immer wieder zu schreiben, alles über ihr Leben herauszufinden und ihr sogar auf Schritt und Tritt zu folgen. Aus dem harmlosen Fan wird ein ernstzunehmender Stalker, gegen den sich aber nichts unternehmen lässt, da er sich immer peinlich genau an die gesetzlichen Vorschriften hält. Doch dann wird plötzlich Kayleighs Roadie Bobby Prescott ermordet, nachdem er einen Streit mit dem ‘Fan’ hatte. Ist der Stalker jetzt zum Mörder geworden? Ist Kayleigh in Gefahr?

Ein gewissenloser Stalker?

Für Kathryn Dance ist dies ein sehr persönlicher Fall, denn Kayleigh ist eine Freundin Kathryns. Eigentlich hatte sie sich auf eine gemütliche Woche eingestellt, eine Auszeit von den Kindern und ihrem derzeitigen Freund, bei dem sie sich noch nicht sicher ist, was sie wirklich für ihn empfindet. Da kommt ihr etwas Abstand gerade recht, nur sie und ihr Aufnahmegerät, mit dem sie lokale und wenig bekannte Musikgruppen für ihre Website aufzeichnet. Bei einem Mittagessen mit Kayleigh begegnet sie jedoch deren Stalker und ist bereits in Sorge um ihre Freundin, bevor der erste Mord geschieht. Natürlich tut Kathryn alles, um in diesem Fall ermitteln zu können, doch Edwin stellt sich als schwieriger Gegner heraus. Selbst ihre Kinetik-Kenntnisse helfen Kathryn zunächst wenig. Oder ist Edwin in Wirklichkeit unschuldig? Ein besonderes Extra für den Leser sind die häufig zitierten Songs, die speziell für das Buch geschrieben wurden und im Internet sogar angehört werden können.

Verzögerte Wendungen

Auch in diesem Buch zeigt Deaver, wofür er bekannt und berühmt ist: überraschende und selbst für eingefleischte Krimifans oft unvorhersehbare Wendungen. Dennoch muss man anmerken, dass diese eine lange Weile auf sich warten lassen und dann oft etwas gar überraschend und nicht ganz nachvollziehbar daherkommen. Statt geschickten Verknüpfungen präsentiert sich dem Leser zuweilen ein Hin-und Her à la “er wars – er wars nicht – Überraschung, er wars doch – oder doch nicht?”. Und während der Familienhintergrund der Musikerin und der Konflikt mit der Musikindustrie glaubhaft und realistisch gezeichnet sind – nach aussen die heile Welt, in Wirklichkeit weit weniger harmonisch – können sämtliche Handlungsstränge mit Kathryns Privatleben nicht so ganz überzeugen. Hier herrscht zu viel Zufall und zu viel Banalität. So präsentiert sich die Ermittlerin passend zum Thema als Sammlerin seltener Musik und enge Freundin des Opfers und ist privat hin- und hergerissen zwischen zwei Männern. Vielleicht ist dies mit ein Grund, weshalb Deaver nicht ganz von seinem vorherigen Helden lassen kann; denn auch in diesem Roman hat Rhyme einen Auftritt und trägt nicht unwesentlich zum Ermittlungserfolg bei.

Für Freunde und Kritiker der (Country-)Musikszene ein ausserordentlich interessantes Buch, als Thriller aber leider nicht Deavers bestes Werk.


Titel: Die Angebetete
Autor: Jeffery Deaver
Übersetzung: Thomas Haufschild
Verlag: Blanvalet
Seiten: 576
Richtpreis: 28.50 CHF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.