Tess Gerritsen: “Abendruh”

Alles andere als ruhig

Tess Gerritsen: “Abendruh” (Thriller)

Die Eltern zu verlieren – das ist der schlimmste Albtraum und die grösste Angst eines jeden Kindes. Drei Jugendlichen in Tess Gerritsens neuestem Werk passiert jedoch genau das – zum zweiten Mal.

Von Stefanie Feineis.

abendruhTess Gerritsen – dieser Name ist jedem Krimifan ein Begriff und war schon des Öfteren auf Bestseller- oder Empfehlungslisten zu finden. Aus ihrer Feder stammt das ungleiche Ermittlerduo Jane Rizzoli und Maura Isles, das inzwischen sogar Nicht-Lesern durch die nach ihnen benannte Fernsehserie bekannt ist. Die geballte Frauenpower wird in Gerritsens aktuellem Thriller erneut auf eine harte Probe gestellt.

Doppelte Waisen

Teddy, Claire und Will haben sich noch nie in ihrem Leben gesehen. Und dennoch verbindet die drei Jugendlichen dasselbe grausame Schicksal. Sie sind alle Waisen – im doppelten Sinne. Zunächst verloren sie ihre Familien durch Verbrechen, die allesamt nie aufgeklärt wurden, und dann später auch ihre Pflegefamilien auf dieselbe grausame Weise. Claire und Will entkommen den Anschlägen nur knapp – und dann taucht eine geheimnisvolle blonde Frau auf, die sie nach Abendruh bringt – ein abgelegenes spezielles Internat für Kinder, die Opfer von Verbrechen wurden. Auch Teddy wird von der Polizei hierher gebracht, da dies der beste Ort für den traumatisierten Jungen zu sein scheint. Doch sind die drei hier wirklich sicher?

Persönliches Interesse

Der Fall ist für Gerichtsmedizinerin Maura Isles diesmal sehr persönlich. Im Internat Abendruh geht nämlich auch Julian zur Schule, zu dem sie ein besonders enges Verhältnis hat, seit sie gemeinsam durch die Hölle gingen und nur knapp überlebten. Eigentlich will sie den Jungen, der für sie so etwas wie ein Sohn ist, nur in den Ferien besuchen und ein paar ungestörte Tage mit ihm verbringen. Doch dann kommt es in der hermetisch abgesicherten Schule zu beunruhigenden Vorfällen und Maura wird gezwungen, zu ermitteln. Und bald darauf zeigen sich Verbindungen zwischen den Ereignissen in Abendruh und dem aktuellen Fall ihrer Kollegin Jane Rizzolli, die in einem brutalen Mordfall an einer ganzen Familie ermittelt – der Pflegefamilie von Teddy. Und auch die Jugendlichen selbst sind in ihrem Ermittlungseifer nicht zu unterschätzen.

Viele Überraschungen

Das Tess Gerritsen weiss, wovon sie schreibt, merkt man von der ersten Seite an. Ihre Vorbildung als Internistin, die sich selbst in kleinsten medizinischen Details wiederspiegelt, sowie ihre Erfahrungen als zweifache Mutter und ihre Routine als Schriftstellerin tragen massgeblich zur Qualität des Buches bei. Besonders gelungen sind hierbei die Wendungen. So ändert sich nicht nur die Interpretation der Ereignisse, sondern auch die Wahrnehmung der Figuren während der Lektüre gleich mehrere Male. Die finale Enthüllung ist unerwartet und überrascht selbst routinierte Leser. Einziger Wermutstropfen könnten eventuell die „Beziehungsgeschichten“ der beiden Ermittlerinnen sein, die der Leser je nach persönlichem Geschmack als langweilige Unterbrechung der spannenden Haupthandlung oder als willkommenen Kontrast und tieferen Einblick in die Psyche der Figuren empfindet.

Spannende Unterhaltung – für Fans von Tess Gerritsen und/oder guten Thrillern – ist so gut wie garantiert.


Titel: Abendruh
Autorin: Tess Gerritsen
Verlag: Limes Verlag
Seiten: 360
Richtpreis: 28.40 CHF



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.