Wargame: AirLand Battle (Eugen Systems)

Krieg, Baby, Krieg!

Wargame: AirLand Battle (Eugen Systems)

AirLand Battle ist der direkte Nachfolger von Wargame: European Escalation, dessen bahnbrechendste Neuerung ist, dass es jetzt Flugzeuge gibt. Das klingt unspektakulär, doch bei so komplexen Gebilden wie Strategiespielen reicht schon eine kleine Änderung, um etwas völlig Neues entstehen zu lassen. PETER KLEMENT berichtet über den Krieg zu Land und in der Luft und hofft, dass seine militante Persona nicht das Kommando überni…kkrbbrftzt…

Titelbild

Gestatten, Klement. Obergefreiter a.D. Ich bin hier, um eine vernünftige Alternative zu dem pseudohumanistischen Gewäsch dieses ungewaschenen, unrasierten und unsportlichen Haufens zu bieten, der sich der neue deutsche Spielejournalismus schimpft, allen voran diese Weichflöten von superlevel. Kaum besprechen diese Gestalten ein Strategiespiel mit realistischem Szenario, ergehen sie sich in Gewimmer darüber, dass das alles total schlimm ist und es doch besser wäre, wenn das alles von Robotern auf einem Fantasieplaneten ausgetragen würde. Denn so Roboter, die fühlen ja nichts. Haarsträubend

Doch genug davon. Sprechen wir über AirLand Battle von Eugen Systems. Der Nachfolger von European Escalation wird Sie die schreckliche funktionale Schönheit des Krieges lehren. Ihren Wissenhorizont um hunderte Kampffahrzeuge erweitern und Ihnen Lektionen über den Verschleiß von Mensch und Material erteilen.

Gameplay 1

Als Strategiespieler sind Sie sicherlich ein Freund des Gefechts der verbundenen Waffen. Dieses wunderschöne taktische Konzept macht Sie zum Dirigenten einer Symphonie, die Sie in ihrem Gefechtsfeld komponieren. Luftabwehr, Kampfpanzer, Infanterie und Fluggerät sind Ihr Orchester, das nur auf Ihre Anweisungen wartet und erst im Verbund Wohlklang erzeugt.
Wissen Sie warum, es überhaupt den Beruf des Dirigenten gibt? Sicherlich fragen Sie sich, wie viele andere auch, was dieser seltsame Mensch mit dem Taktstock überhaupt soll. Musiker haben schließlich Noten und das legt den Verdacht nahe, dass das Gefuchtel eigentlich nur Show ist. Früher wurde die Führung von einem Instrument aus dem Orchester übernommen, üblicherweise einem taktgebenden – nicht unähnlich wie der Feldherr zu Pferd, der noch selbst an der Schlacht teilnahm. Doch zu Beginn des 19. Jahrhunderts erreichte der Verbund aus Streichern, Holz- und Blechbläsern, Schlagwerken, diversen anderen Instrumenten und Sängern eine derartige Komplexität, dass das Gesamte in unzusammenhängende Einzelteile zerfiel: Ein winzige Abweichung in der Spielgeschwindigkeit und der in Noten verfasste Plan begann zu zerfasern. Es brauchte eine Person, die diese Gesamtheit überblicken und die einzelnen Teile ad hoc aufeinander einstimmen konnte, sobald sie anfingen nicht mehr zu harmonieren: Der Dirigenten kletterte aus dem Orchestergraben an den Pult und der Feldherr vom Schlachtross herunter ins Kommandofahrzeug hinein. Natürlich können Sie auch einfach hunderte Schützenpanzer ins Kreuzfeuer jagen, bis ihrem Gegenüber die Munition ausgeht, auch das geht in AirLand Battle. Doch wir wollen versuchen künstlerischen Ehrgeiz zu beweisen und nicht das militärische Äquivalent zu dieser neumodischen Tanzmusik namens Dubstep zu produzieren.

Dummerweise sind Sie bei Ihren Kompositionsversuchen nicht ungestört. Es geht hier um Krieg und dafür braucht es Widersacher. Während Sie also versuchen mit ihren Panzern ein schnelles Solo zu spielen, grätscht Ihr Gegenspieler rüde mit zwei Erdkampfflugzeugen in die Komposition, die Ihre teuren Kriegsgeräte mit Lenkwaffen in Schrott verwandeln. Es sei denn, Sie haben an Ihre Luftabwehr gedacht oder noch besser ein CAP-Flugzeug auf Abruf, das die Störenfriede mit Rakten und der Bordkanone vom Himmel holt. Ein Dirigent hat den Luxus zu wissen, was als nächstes passiert, dazu muss er nur eine Seite weiter blättern. Diesen Luxus haben Sie in AirLand Battle nicht. Vorausschauende Kommandeure bringen daher einen Einheitenmix aufs Feld, der mit den meisten Situationen fertig wird. Damit Sie wissen, welche Situationen es werden, brauchen Sie Aufklärungseinheiten. Die beste Aufstellung bringt Ihnen nichts, wenn Sie die Aktionen Ihres Gegner nicht rechtzeitig erkennen können. Eine gekonnte Komposition lässt die Verteidigung des Feindes aufweichen und den entscheidenen Durchbruch erzielen. Genauso fängt sie den gegnerischen Angriff auf und lässt in in der Tiefe des Raums durch einen Spießrutenlauf aus Hinterhalten, Artillerie und Luftangriffen zu Tode laufen. Sehen Sie sich den Zauberlehrling an. Beherrschen Sie das Gefecht der verbunden Waffen, sieht das so aus. Versagen Sie, endet es so.

Um zum erfolgreichen Dirigenten zu werden, brauchen Sie die Besessenheit eines Modelleisenbahnfans und den Lernwillen eines Einserschülers. AirLand Battle hat Konter, Konter-Konter und Konter-Konter-Konter: Sie kontern einen Hubschrauber mit Luftabwehr, Ihre Luftabwehr wird draufhin mit Wild Weasel-Flugzeugen angegriffen, diesen Flugzeugen schicken Sie Abfangjäger auf den Hals. Dieses Schere-Stein-Papier-Prinzip spielt sich zu Land und zu Luft in hunderten Varianten ab. Sie müssen all diese Varianten erkennen, auf sie reagieren und daraufhin agieren, denn verlorene Einheiten können Sie nicht ersetzen. Haben Sie die Wild Weasel Kapazitäten Ihres Gegners erschöpft, zwingen Sie Ihrem Gegner Ihre Komposition auf, indem Sie Ihre Luftabwehr aggressiver einsetzen und ihm so nach und nach seine Instrumente für die Beherrschung des Luftraums aus der Hand nehmen.

Gameplay 2

Doch AirLand Battle lehrt Sie noch mehr: Zum einen illustriert es Ihnen eindrucksvoll, dass Krieg der Vater des Fortschritts ist. Ein T-55 war in den Sechzigern noch ein gefürchteter Kampfpanzer, in AirLand Battle ist er nur noch Kanonenfutter, der im Dutzend gegen befestige Stellungen verheizt wird. Das Andere was dieses Spiel Sie lehrt, ist “Mit Verlusten muss gerechnet werden”. Um in diesem Spiel zu bestehen, müssen Sie Truppen in den Fleischwolf schicken. Manche Einheiten sind billiger als die Munition, die Ihr Gegner aufwenden muss, um sie bekämpfen. Infanterie schafft es oft nur ein oder zwei Panzerfäuste abzufeuern, bevor sie unter dem konzentrierten Gegenfeuer regelrecht verdampft. Ein glücklicher Treffer an der Flanke eines Kampfpanzers und Ihr teurer Leopard 2 ist ein Wrack. Ein unachtsamer Moment und Ihr Kampfflugzeug schlägt als brennender Feuerball in der pittoresken Landschaft ein. Vergessen Sie Call of Duty, vergessen Sie Heldenfiguren. Pathos (und Ballett!) oder Patriotismus werden Sie hier nicht finden, hier lernen Sie die kalkulierende Seite des Krieges kennen: 10 Typen in einem Radpanzer sind eine teure Panzerabwehrrakete wert, 15 T-34-Panzer wiegen einen Leopard 2 auf. Sie werden feststellen, dass Sie mit Argusaugen auf die Kosten-Nutzen-Gleichung achten werden, denn mit Verlusten muss gerechnet werden. Doch warum sollten Sie mehr verlieren als ihr Widersacher? Etwa nur wegen lächerlicher humanistischer Bedenken? Schon schicken Sie die nächsten 10 BTR-60 ins Schlachthaus.

Gameplay 3

Sehen Sie sich Ihre Partien und erkennen Sie die Wohlklänge kluger strategischer Entscheidungen, die aus der richtigen Position und Zusammenarbeit der richtigen Einheiten entsteht. Finden und eliminieren Sie die Misstöne falscher Platzierung und zögerlicher Entscheidungen. Betrachten Sie das Geschehen aus der Nähe und aus großer Ferne und Sie werden Muster erkennen. Besuchen Sie das Forum und streiten Sie mit Leute, die wissen, dass die F-14 andere Raketen braucht, weil die Bewaffnung unhistorisch ist. Verbringen Sie drei Stunden damit, nach akribischer Recherche Ihr persönliches Deck zu erstellen. Lesen Sie In Stahlgewittern von Ernst Jünger und Walter Benjamins Nachwort zu Das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit. Bringen Sie die Disziplin auf, das alles auch wirklich zu tun und Sie werden moderne Kriegsführung mit anderen Augen sehen. Eine Perspektive, die diesen langhaarigen Waschlappen des neuen deutschen Spielejournalismus wohl für immer verwehrt bleiben wird: Krieg ist zeitlos in seiner grausamen Schönheit, er ist ein unauslöschlicher Teil Ihrer menschlichen Natur und er ist es, der Ihnen den Fortschritt in Form von GPS und Becherhaltern bringt.

Mit soldatischen Grüßen

Peter Klement Obergefreiter a.D.

P.s.: Grüßen Sie bitte Oberstleutnant Sanftleben von mir.

 

Veröffentlichungsdatum: Bereits erschienen.

Originaltitel: Wargame: AirLand Battle
Plattformen: Windows
Entwickler: Eugen Systems
Veröffentlicht von: Focus Home Interactive

Im Netz

Die offizielle Seite zu AirLand Battle

Ein Gedanke zu „Wargame: AirLand Battle (Eugen Systems)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.