Peter Mattei: “Der grosse Blowjob”

Ex und hopp

Peter Mattei: “Der grosse Blowjob” (Roman)

Es ist eines der Prinzipien der modernen Gesellschaft: die Flexibilität. Oder negativ formuliert: die Austauschbarkeit. Egal ob Auto, Wohnung, Smartphone oder Job – warum sich mit einer Version zufrieden geben, wenn man sich immer neue leisten kann? Und wer braucht eigentlich noch Freunde oder eine feste Beziehung?

Von Stella Feineis.

dergrosseblowjobEric jedenfalls nicht. Denn Eric liebt die Abwechslung. Und sein beneidenswertes Leben: Er hat genug Geld, um sich jeden Luxus leisten zu können, und keine Partnerin, mit der er teilen müsste. Zudem hat Eric auch einen sicheren Job, der ihn stetig mit mehr Geld versorgt. Er ist sozusagen ein Vollstrecker auf Bestellung – Firmen engagieren ihn, um Personal zu entlassen. Ein wirklich beneidenswertes Leben?

Der grosse Eric

Gewissensbisse hat Eric wegen seines Jobs zumindest keine. Im Gegenteil: Er geniesst es auf fast schon sadistische Art, seine Opfer – Angestellte, die eine grosse Werbeagentur gerne loswerden möchte – wochenlang zu quälen oder ihnen gar falsche Hoffnungen zu machen, die er dann bei einem kurzen Termin in seinem Büro endgültig zerschlagen kann. Doch bei näherem Hinsehen scheint dieses Hochgefühl nicht lange anzuhalten. Und kein teures Essen, keine Markenkleidung und kein überbezahlter Psychologe kann Eric dazu bringen, sich wirklich glücklich zu fühlen.

Der grosse Zufall

Und dann tritt eine Frau in sein Leben. Nein, keine Edelprostituierte oder Human Resources Managerin, sondern eine Praktikantin der Werbeagentur, für die Eric derzeit Leute entlässt. Und es bleibt nicht beim betrunkenen One-Night-Stand nach der Betriebsfeier, an den sich Eric nur bruchstückhaft erinnert. Nein, das Mädchen, dessen Namen er nicht einmal kennt, will mehr. Aber was genau? Erst beweist sie wahre Stalkerqualitäten, nur um ihn wiederzusehen, dann behauptet sie plötzlich, Eric hätte sie geschlagen, arbeitet aber seelenruhig in der Agentur weiter. Die grosse Liebe oder ein raffinierter Racheplan von Erics Feinden?

Die grosse Verwirrung

Irgendwie weiss dieses Buch nicht so recht, was es sein möchte. Eine tragische Geschichte vom Fall der Mächtigen, ein moralischer Zeigefinger, ein Nachfolger von „American Psycho“, aber ohne Horrorelemente? Sozialkritik, moderne Romanze oder weder noch? Was den Leser noch zusätzlich verwirrt, ist der übertriebene Einsatz von Markennamen – muss man die alle kennen oder sollen sie nur den Status und die Prioritäten der Hauptfigur veranschaulichen? –  und das häufige Benutzen von & statt des Wortes ‘und’, scheinbar ohne tieferen Sinn.

Eine Empfehlung für dieses Buch abzugeben, fällt schwer. Wer auf Grund des Klappentexts einen Spannungsroman oder eine beissende Satire erwartet, wird sehr wahrscheinlich enttäuscht werden. Der (absichtlich und offensichtlich) provokante Titel könnte für manche Leser der einzige ‘Höhepunkt’ des Buches bleiben.


Titel: Der grosse Blowjob
Autor: Peter Mattei
Verlag: Rowohlt
Seiten: 256
Richtpreis: 22.90


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.