Dragon’s Crown (Vanillaware/Atlus)

Action-Rollenspiel höchster Güte

Dragon’s Crown (Vanillaware/Atlus)

Dragon's Crown Elfin

Drachen sind seit einiger Zeit wieder hoch im Kurs. Skyrim, Dragon’s Dogma, Der Hobbit, ja so halb auch Far Cry 3: Blood Dragon lassen diese Fabel-Reptilien in die Lüfte schwingen und mit Feuer um sich speien. Nun schickte sich zum Ende des vergangenen Jahres Dragon’s Crown an, diesen Reigen zu vervollständigen. STEFAN VON DER KRONE sprang ins Abenteuer und berichtet nun.

Das Auffälligste an Dragon’s Crown ist , dass es mit hübscher 2D-Grafik im Aquarell-Look aufwartet. Die Optik ist dabei so auffällig, dass es sogar durchaus kontroverse Diskussionen über die Zeichnungen der Charaktere gab und noch immer gibt. Die stark stilisierte – und besonders bei den weiblichen Charakteren sexualisierte – Darstellung gefällt nicht jeder/m. Die Amazone ist fast nackt und der Zauberin ist der BH wohl deutlich zu klein geraten. Aber das ist nur ein Ausschnitt der gesamten Grafikwelt, die äußerst einprägsam daherkommt. Die Art-Direction hat hier ganze Arbeit geleistet, der einzigartige Look mit Morph-Animationen und Pseudo-3D-Effekten überzeugt auf ganzer Linie – und bedeutet für das Spiel ein klares Alleinstellungsmerkmal.

Japano-Loot-Action-Kost

Dragon’s Crown ist ein sidescrolling Action-RPG, das alleine oder auch zu viert (!!!) – online oder offline – genossen werden kann. Mit Freunden macht es dabei deutlich mehr Spaß als alleine. Die Steuerung ist recht übersichtlich, der Charakter wird à la Streets of Rage im Pseudo-3D-Raum bewegt, kann springen und hat diverse Angriffe. Je nach Klasse gibt es unterschiedliche Angriffe und Kombi. Zusätzlich hat der eigene Charakter noch einen Gefährten, einen Dieb, der verschlossene Türen oder Truhen öffnet. In Letzteren befinden sich oft nützliche Items, wie Rüstungen oder Waffen. Diese Fundsachen werden in Rängen bewertet, wobei der schlechteste “D” lautet. Entsprechende Gegenstände sind nur selten brauchbar, besser sind dann schon diejenigen mit Rang “B” oder “A”. Sehr selten sind “S-Items”, die wohl den Uniques in Diablo nahe kommen.

Dragon's Crown Amazone im Kampf

Es gibt insgesamt neuen Stages, die zunächst nacheinander von Stadt aus erreicht werden können, in der das Spiel beginnt. Nachdem die letzte Stage erfolgreich abgeschlossen wurde, sind alle frei zugänglich und müssen im Zuge der Geschichte noch einmal bewältigt werden. Diesmal – dann auch endlich online – mit einem alternativen Story-Pfad inklusive härterem Boss – teilweise sogar mit trickreichen Anforderungen, ebendiesen zu erledigen. An dieser Stelle beginnt dann auch ein Abenteuer-Modus, bei dem man sich nach jeder Stage entscheiden muss: Spiele ich für einen erhöhten Bonus bei Punkten oder Gold weiter oder kehre ich in die Stadt zurück? Die Boni sind natürlich sehr verlockend. Und oft versüßt einem zwischen den Stages ein kleines Minispiel das Abenteuer: Gemeinsam kocht man für einander, vermischt verschiedene Zutaten und verspeist diese. Warum das Ganze? Boni für Gesundheit, Kraft und anderen Eigenschaften. Sowas fällt nur den Japanern ein, mögen da viele denken.

Motivation für Abenteurer

Ist das Abenteuer für einen Charakter vorbei, kann selbiges für den nächsten beginnen. Sollte man anfangs eher den Kämpfer oder die Amazone wählen, stehen für Erfahrende noch die Elfin, der Zwerg, der Magier oder die Zauberin zur Verfügung. Auf höheren Schwierigkeitsgraden warten zugleich auch mehr Erfahrungspunkte auf den Spieler. Bekommt man auf “normal” jeweils nur zehn Prozent vom Stage-Score als Erfahrungspunkte, sind es unter “schwierig” schon 50 Prozent. Zusätzlich warten noch 50 Quests auf den Abenteurer. Der Level-Cap liegt wohl bei 255, persönlich konnte ich das bisher aber noch nicht nachprüfen. Des Weiteren bietet Dragon’s Crown ähnlich wie Torchlight nach Beendigung des Spiels ein “Labyrinth of Chaos”. Das ist ein Modus, in dem der Spieler zufällig generierte Dungeons betritt und an deren Ende jeweils ein Boss auf ihn wartet.

Dragon's Crown Antiker Drache

Dragon’s Crown mag in der schieren Blockbuster-Riege des Herbstes und vor allem im Zuge der Veröffentlichungen der neuen Konsolen etwas untergegangen sein. Dennoch macht es eine Menge Spaß auf Playstation 3 und Vita. Online- sowie Offline-Multiplayer miteinander zu verknüpfen, ist eine hervorragende Idee der Entwickler. So etwas wünsche ich mir viel öfter auch in anderen Spielen. Bei wem also die PS3 noch nicht eingestaubt ist oder wer gar eine Vita sein eigen nennt, kann hier getrost zugreifen – auch wenn es leider kein Cross-Buy-Titel ist, sondern nur ein Cross-Play-Vertreter.

Veröffentlichungsdatum: Bereits erschienen.

Originaltitel: Dragon’s Crown
Plattformen: PS3, PS Vita
Genre: Action-Rollenspiel, JRPG
Entwickler: Vanillaware
Veröffentlicht von: Atlus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.