Wasteland 2 (InXile Entertainment / Koch Media)

Kulturschock alter Schule

Wasteland 2 (InXile Entertainment / Koch Media)

WL2_Artwork_Concept_AW
Bild: InXile Entertainment

Mit den Federn eines Retrospiels schmücken sich zurzeit gerne vor allem Indiespiele. Doch diese verblassen gegen das neue Spiel von Entwicklerlegende Brian Fargo. Die Ödnis von Wasteland 2 fordert Blut, Schweiß und Tränen. SEBASTIAN GEIGER hat sich in die nukleare Hölle gewagt und entdeckt, dass früher nicht alles ausnahmslos schlecht war.


Meine Jungs sind am Ende. Gerade hat sie ein einziger verdammter Roboter Lebenspunkte, Health-Packs und fast ihre gesamte Munition gekostet – und das alles nur, weil sie ein Pumpsystem reparieren wollten. Vor allem die Munition schmerzt. Und die Tatsache, dass fast alle Mitglieder der Gruppe jetzt in einem Zustand sind, in dem der nächste Treffer ihr Leben kosten kann. Situationen wie diese sind Alltag in Wasteland 2. Das Lustige daran ist aber, dass sie keinen Frust hervorrufen. Eher ein irres Lächeln, weil man es doch geschafft hat, zu überleben. Auch, wenn sich das irre Lächeln fünf Minuten später ins Gegenteil verkehren wird, wenn man nach dem Bosskampf zurück zum Lager möchte, nur um in mehrere Mutanten zu laufen, die sich als noch schwerer als der Roboter herausstellen. Nicht, dass man in der Zwischenzeit irgendwo Munition oder Health-Packs gefunden hätte.

Screenshot: Koch Media
Screenshot: Koch Media

So etwas nennen die Macher von Wasteland 2 „Retrocharme“. Selbst wenn man die Spiele, auf die sich die Firma InXile-Entertainment mit ihrem neuen Spiel bezieht, noch gespielt hat, ist man im ersten Moment überrascht. Lebenspunkte, die sich nicht automatisch regenerieren, Munition, die ausgehen kann, ganze Spielabschnitte, die verschlossen bleiben, nur weil den Charakteren eine Nebenfähigkeit fehlt – das gibt’s doch alles gar nicht! Zumindest nicht mehr, denn in den vergangenen Jahren wurden selbst im Bereich des Rollenspiels die Spiele immer leichter. Dark Souls, ja, da ist Ressourcenmanagement gefragt, aber bei einem normalen RPG? Braucht man das dort überhaupt noch?

Das gute, alte RPG

Mit Wasteland 2 wollen Spielelegende Brian Fargo und sein Team den Beweis antreten, dass man viele Dinge, die die Spieledesigner in den vergangenen Jahren webbequemt haben, nicht nur braucht, sondern, dass sie Spaß machen. Immerhin, der Mann hat an Spielen wie Fallout und Planescape: Torment mitentwickelt, die immer noch wohlige Erinnerungen wachrufen. Er weiß, wovon er redet, wenn er sagt, dass solche Spiele heute nicht mehr gemacht werden. Auch, wenn es immer noch viele Spieler gibt, die sie gerne spielen möchten.

Screenshot: Koch Media
Screenshot: Koch Media

Woher er das weiß? Seine Firma InXile hat Wasteland 2 über Kickstarter finanziert und er sieht das Ergebnis als besten Beweis dafür, dass RPGs der alten Schule immer noch ihre Spieler finden. Spieler, die nicht an der Hand geführt werden wollen, sondern sich ihre Erfahrungen verdienen möchten. Die nichts dagegen haben, auch mal drei Stunden Spielzeit zu löschen, nur, weil sie eine Entscheidung am Anfang ins Verderben gerissen hat. Spieler, die auf hochauflösende Grafik verzichten können, wenn sie dafür Charaktere mit Herzblut bekommen. All diese Wünsche soll Wasteland 2 erfüllen – und so, wie es nach den ersten 30 Spielstunden aussieht, schafft das Spiel das ausgezeichnet.

Und weiter geht’s

30 Stunden – das ist eine Zeit, nach der moderne Rollenspiel oft zum Ende kommen. Bei Wasteland 2 sind jetzt noch nicht einmal zwei Drittel der Story vorbei. 70 Spielstunden verspricht das Team, dazu zahlreiche Charaktere mit Hintergrundgeschichten, ein lebendiges Setting und Entscheidungen, die tatsächlich Konsequenzen haben. Auch diese Versprechungen erfüllt Wasteland 2. Man kann schon im ersten Ort ohne Probleme eine gute Stunde damit verbringen, alle Charaktere über ihre Hintergrundgeschichten auszufragen. Da ist zunächst viel Text zu lesen, aber die Liebe und die Details, die die Entwickler selbst in kleine Nebenfiguren gesteckt haben, ermuntert zur fleißigen Lektüre. Und  mit etwas Glück ist man dadurch auch besser auf die mutantenverseuchte Einöde vorbereitet, die Amerika nach einem Nuklearkrieg überzieht. Um da draußen zu überleben, benötigt es Geschick, viele Fähigkeiten und Zähigkeit – gerade die letzten beiden Sachen fehlen den Rekruten, die man zu Beginn übernimmt.  Die Ranger können gehen, wohin sie wollen – auch, wenn das vielleicht zur Konsequenz hat, dass einige Aufträge ein schlechtes Ende nehmen. Mit der Zeit lernt man zudem, mit Munition zu haushalten, seine Kräfte richtig einzuteilen und mit den Konsequenzen zu leben, die das eigene Verhalten auslöst.

Screenshot: Koch Media
Screenshot: Koch Media

Die Spielwelt von Wasteland 2 ist erstaunlich stringent aufgebaut und NSCs merken sich sehr gut, wie die Spielercharaktere sie behandeln. Im rundenbasierten Kampfsystem gewinnt, wer die Vorteile seiner Charaktere kennt und sie gegen den Gegner einzusetzen vermag. Wasteland 2 belohnt Cleverness – innerhalb wie außerhalb der Kämpfe. Die stellen noch einmal eine ganz eigene Herausforderung an den Spieler. Wer in Wasteland 2 im Kampf Erfolg haben will, muss seine Strategie gut überdenken und jeden Vorteil der Spielmechanik nutzen. Und – nur als Tipp – gerade bei den Zufallsbegegnungen zu Beginn ist es meist besser, die Beine in die Hand zu nehmen.

Meine Gruppe und meine Geschichte

Schließlich, nach zig Stunden im Spiel (die übrigens wie im Flug vergehen, weil man so unglaublich viel zu entdecken hat) stellt sich noch ein weiterer Effekt ein, von dem man nicht wusste, dass man ihn einmal vermissen könnte: Man beginnt, seiner Umwelt von den NSCs und den Abenteuern zu erzählen, die man im Ödland erlebt hat. Hat man Glück und trifft auf einen anderen Wasteland-2-Spieler, entspinnen sich schnell spannende Geschichten, weil jeder Spieler etwas anders an sein Spiel herangeht. Und das ist, wie die Alten Hasen bestätigen können, einmal die Quinzessenz eines Rollenspiels gewesen. Früher konnte man nämlich gar nicht anders als sich seine eigenen Geschichten dank des Mangels an Speicherplatz für Grafik und Handlung zusammenzureimen. Brian Fargo und sein Team haben dieses Feature in die Neuzeit herüber gerettet – und dafür kann man ihnen nur dankbar sein.


Veröffentlichungsdatum: Bereits erschienen

Originaltitel: Wasteland 2
Plattformen: Windows PC
Entwickler: InXile Entertainment
Publisher: Koch Media

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.