Susanne Koppe: “Die schönsten Vornamen”

Welcher Name darf es denn sein?

Der persönliche Name gehört zu einem und dient der Identifikation. Die Namensgebung für den eigenen Nachwuchs will also gut durchdacht sein. „Die schönsten Vornamen“ ist eine Sammlung von unzähligen Namen aus der ganzen Welt.

Von Luzia Zollinger.

KindernamenWerdende Eltern haben viele Herausforderungen zu meistern. Das eigene Leben ändert sich schlagartig, sobald das Kind das Licht der Welt erblickt hat. Eines der grossen Fragezeichen ist die Wahl des Namens – die Auswahl ist immens – für den eigenen Nachwuchs, ausser man hat schon lange einen bereit.

Wer Unterstützung braucht, findet im neusten Büchlein „Die schönsten Vornamen“ eine übersichtliche Auswahl an Namen von A bis Z. Dieser rote Faden wird immer wieder von einzelnen thematischen Einschüben – insgesamt deren 13 – unterbrochen, wie beispielsweise „Namen aus dem Blumengarten“, „Namen mit grossem Klang“, „Namen der Liebe“, „Namen, die Segen bringen“ oder „Namen mit sozialer Kompetenz“. Aber: Den dazu gehörenden Text wünscht man sich als Leser durchaus etwas ausführlicher.

Namen aus der ganzen Welt

Nach dem klassischen Farbmuster für Mädchen und Knaben sind die Namen koloriert. Das Rosa ist zwar mehr Rot. Aber Blau bleibt Blau. Dank dieser farbigen Unterteilung, sieht man auf Anhieb welche Namen nun welchem Geschlecht zugeordnet werden können. Zudem erfährt man bei jedem Namen die Bedeutung und die Herkunft. Es ist schön, dass die Autorin nicht nur Namen aus dem bekannten europäischen Raum aufgelistet hat, sondern auch jene aus dem arabischen (Dahab, Dunja), japanischen (Hana, Hoshi) oder gälischen (Fiona, Erin). Noch eindrücklicher ist die explizite Erwähnung von speziellen Abkürzungen aus dem Schweizerdeutschen wie Res (Andreas) oder Rüedi (Rudolf).

Nebst den verschiedenen faszinierenden Namen, ist der letzte Bereich des Büchleins ebenso lesenswert. Dort erfährt man viel Spannendes zu Namen aus aller Welt. So hatten zum Beispiel die Bestseller Harry Potter, Twilight und Die Tribute von Panem kaum Auswirkungen auf die Namensgebung. Hingegen wurden Namen aus den Kinderbüchern von Astrid Lindgren zu deutschen Klassikern. Zudem erfährt man, dass man im isländischen Telefonverzeichnis vergebens nach Nachnamen suchen würde, denn dieses ist nach Vornamen geordnet. Das gibt es sonst nirgends auf der Welt.

„Die schönsten Vornamen“ ist ein weiteres kostbares Büchlein aus der Reihe „Insel-Bücherei“ des Insel Verlages. Nebst dem Inhalt sind diese Bücher jeweils auch eine optische Augenweide aufgrund der Gestaltung.

 

Titel: „Habt ihr schon einen Namen?“ Die schönsten Vornamen
Autorin: Susanne Koppe
Illustrationen: Daniela Bunge
Verlag: Insel
Seiten: 109
Richtpreis: CHF 20.50

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.