Ingo Fietze: “Über guten und schlechten Schlaf”

Mein Schlaf und ich

Rund einen Drittel des Lebens verbringt jeder Mensch mit ihm. Viele leiden wegen seiner schlechten Qualität. Und doch wissen die meisten nur wenig über seine verschiedenen Ausprägungen. Ingo Fietze bringt mit seiner neuen Publikation Licht ins Dunkle und ermöglicht einen spannenden Einblick in die Komplexität der Nachtruhe.

Von Melanie Martin.

SchlafIngo Fietze weiss, wovon er spricht: Er ist nicht nur Leiter des interdisziplinären Schlafzentrums an der Berliner Charité, sondern auch Vorsitzender der Deutschen Stiftung Schlaf. Zusätzlich war er viele Jahre im Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung. Ein Experte also, der mit einer erstaunlich einfachen, zugänglichen Sprache in die Traum- und Albtraumwelt des Schlafes führt.

Von Apnoe bis Zähneknirschen

Zuerst befasst sich Ingo Fietze mit dem Schlaf als generelles Phänomen, und zwar aus Sicht der aktuellen Forschung. Was geschieht im Schlaf? Was ist guter Schlaf? Wie unterscheidet sich der des Menschen von dem der Tiere? Im Anschluss widmet sich Fietze bekannten Schlafproblemen wie Ein- und Durchschlafschwierigkeiten, Schlafwandel, Schnarchen, Apnoe oder Zähneknirschen. Auch weniger bekannte Phänomene wie die schlafbezogene Essstörung oder Nakrolepsie, werden beleuchtet. Diese illustriert er mit anschaulichen und spannenden Fallbeispielen aus seiner Beratungspraxis. Der Schlafspezialist belässt es jedoch nicht dabei, die Störungen nur zu beschreiben und Ursachen aufzuzeigen. Er hält am Ende des Buches auch Tipps für Behandlungsmethoden bereit, wie der Schlaf verbessert werden kann.

Der Schlaf aus Sicht der Medizin

In wohldosierten Mengen erhält die Leserschaft auf diese Weise Informationen zu unterschiedlichen Aspekten des Schlafes. Klar ist, dass ein Facharzt spricht. Denn Fietzes Perspektive ist eine medizinische, obwohl er auch auf die Wichtigkeit von einem interdisziplinären Blick auf das Thema Schlaf hinweist – jedoch nur anhand kurzer Einblicken. So werden Aspekte der Psyche oder andere Faktoren wie Ernährung, Bewegung, Lebensumstände kaum aufgegriffen. Die ausschliesslich medizinische Haltung zeigt sich auch im unkritischen Umgang mit Medikamenten, insbesondere von Schlafpräparaten. Diese Haltung muss einem entsprechen. Ansonsten wird das eine oder andere Stirnrunzeln beim Lesen einzelner Passagen unvermeidbar.

Die Gutenachtgeschichte

Trotzdem ist es ein spannendes Buch, das eine gut gelungene Mischung aus Informationen und anschaulichen Fallbeispielen enthält. Dosiert, so dass sich die einzelnen Kapitel sogar als Gutenachtgeschichten für Erwachsene eignen. Wohlverstanden: Die Texte sind alles andere als langweilig! Bei der Benutzung als Abendlektüre ist aufgrund der Informationen zu Schlafstörungen sogar mit Nebenwirkung wie Alpträumen zu rechnen. Die Lektüre ist also nur mit Vorsicht zu geniessen.

 

Titel: Über guten und schlechten Schlaf
Autor: Ingo Fietze
Verlag: Kein & Aber
Seiten: 208
Richtpreis: CHF 25.90

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.