Assassin’s Creed Chronicles – Trilogy

Stealth-Plattformer auf Valium

Ubisoft versucht sich mit der Assassin’s Creed Chronicles-Trilogie an einer veränderten Formel des eigenen geschichtlichen Schleichgemetzels. STEFAN VON DER KRONE versteckte seine Dolche und wandelte auf den Pfaden von Prince of Persia.

Die Chronicles-Trilogie ist, anders als die Hauptspiele der Assassin’s Creed-Reihe, ein 2D-Plattformer und überzeugt dabei nur wenig. Uninspirierende Geschichten mit gelangweilt wirkenden Synchronsprechern lassen mich kalt und tragen nicht gerade dazu bei, den Controller motiviert in den Händen zu lassen. Das Leveldesign ist dabei eher langweilig und mitunter sogar frustrierend.

Assassin'S Creed Chronicles - China

Assassin’s Creed Chronicles ist ein Bündel aus drei Spielen, die jeweils drei Geschichten im Attentäter-Universum erzählen. Entsprechend ihrer Beinamen sind sie in China, Indien und Russland angesiedelt. In China versucht die junge Shao Jun Rache an den Templern zu nehmen, während sich Arbaaz als indischer Aladdin versucht und Nikolai Orev der Oktober-Revolution im Russland von 1918 entfliehen will.

Spielerisch wird das Stealth-Prinzip abgespeckt und mit 2D-Plattforming verwoben. Grundprinzipien wie Springen, Sprinten und Klettern gehören genauso dazu, wie das vielfältige Verstecken sowie der Umgang mit den unterschiedlichen Waffen. Das Leveldesign ist horizontal wie vertikal weitläufig und scheut sich auch nicht, in die Tiefe zu gehen oder um die Ecke zu denken. Optisch wissen die Spiele mit ihrem Aquarell-Look durchaus zu gefallen.

Assassin's Creed Chronicles - Russia

Die Rezeptur weckt auf jeden Fall Interesse, doch an der Komposition happert es leider enorm. Im Plattforming kommt kaum Rhythmus auf, weil die Bewegungen der Gegner schlecht getimed sind oder die Wartezeit im Versteck zu lange dauert. Teils erinnert es an das uralte Prince of Persia und wirkt somit wenig modern. Keine Spur vom flüssigen Parcour der Hauptspiele. Dadurch kommt es häufig zu Fehlschlägen, die zu Frust führen. Die teils gelangweilte Inszenierung trägt nicht gerade dazu bei, den Controller in den Händen zu behalten.

Assassin's Creed Chronicles - India

Es ist schade, dass Ubisoft viel Potential verschenkt. Trail and Error ist ein Prinzip, mit dem sie durch Spiele wie der neu aufgelegten Rayman-Serie Übung haben sollten. Aber Assassin’s Creed Chronicles enthält spielerisch eher die Zutaten, die auch in den Hauptspielen zu Frust führten. Herausforderung darf und muss auch sein, aber dann besser balanciert und vor allem fair. Anhänger dieser Form von Spielen seien als Alternative das Indiespiel Stealth Inc: A Clone in the Dark sowie dessen Nachfolger Stealth Inc. 2 empfohlen.

Veröffentlichungsdatum: Bereits erschienen.

Originaltitel: Assassin’s Creed Chronicles – Trilogy
Plattformen: PS4, Xbox One, PC, PS Vita
Genre: 2D Stealth-Plattformer
Entwickler: Climax Studios
Veröffentlicht von: Ubisoft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.