Sebastian Fitzek: “Das Paket”

Das Buch zum 10-jährigen Fitzek-Jubiläum bleibt ohne Knall

Sebastian Fitzek: Das Paket (Psychothriller)

Der Postbote bittet Psychiaterin Emma, ein Paket für ihren Nachbarn anzunehmen. Einen Nachbarn, dessen Namen Emma davor noch nie gehört hat. Mit der Lieferung setzt sich für die bereits traumatisierte Frau das Grauen fort.

Von Angela Stella Hoppmann.

Emma Stein ist Psychiaterin. Nach einem umstrittenen Vortrag wird sie in einem Hotelzimmer vergewaltigt und ist seitdem traumatisiert. Sie verlässt die eigenen vier Wände nicht mehr aus Angst, als drittes Opfer eines Serienmörders, der in den Medien „der Friseur“ genannt wird, weil er Frauen erst misshandelt und ihnen dann die Haare vom Kopf schert, doch noch wie ihre Vorgängerinnen ermordet zu werden. Männern vertraut Emma in ihrer Paranoia lange nicht mehr. Nur in ihrem Haus fühlt sie sich einigermassen sicher.

Eines Tages soll Emma ein Paket für einen Nachbarn annehmen. Einen Mann, dessen Name sie noch nie gehört hat, obwohl sie sich in ihrem Quartier gut auskennt. Mit der Entgegennahme der Lieferung setzt sich für Emma der Psychoterror fort, der bereits in ihrer Kindheit anfing.

 

Gelieferte Spannung

Das Paket spielt leider keine grosse Rolle, wie der Titel des Buches suggeriert. Das enttäuscht. Auch die Figuren sind eher flach, so dass der Leser kaum Mitgefühl aufbauen kann. Nichtsdestotrotz ist „Das Paket“ nicht Fitzeks schlechtestes Buch und die Handlung packend. Wer den Autor seit den Anfängen kennt, wird dennoch ein wenig enttäuscht sein. Obwohl Fitzek seine Leser in die Irre zu führen glaubt, ist ziemlich schnell klar, wer hinter den grausamen Taten steckt. Zu verräterisch sind die Dialoge, zu eindeutig die versteckt geglaubten Hinweise, zu durchschaubar der Autor, der immer gerne in die tiefsten menschlichen Abgründe schaut. Spannung wir dennoch aufgebaut: so wird die Protagonistin als paranoide Figur und gelegentliche Lügnerin inszeniert. Es gilt, ständig zwischen Wahrheit und Fiktion zu unterscheiden.

 

Das Spiel mit dem Leser

Fitzek weiss normalerweise mit seinen Lesern zu spielen, sie zu verunsichern und zu überraschen. Nach zehn Jahren ist der Autor allerdings so durchschaubar wie seine neusten Figuren geworden. Der richtige Überraschungseffekt bleibt in „Das Paket“ aus. Das Werk fühlt sich an wie eine jahrelange Beziehung: Man weiss, welche Knöpfe zu drücken sind, damit eine gewisse Befriedigung einsetzt, aber der grosse Knall ist Vergangenheit.

 

Titel: Das Paket
Autor: Sebastian Fitzek
Verlag: Droemer HC
Seiten: 368
Richtpreis: CHF 27.90

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.