Chris von Rohr: “Himmel, Hölle, Rock ‘n’ Roll”

Hardrock mit sanften Tönen

Auf fast 600 Seiten präsentiert uns Chris von Rohr die Geschichte von Krokus, von ihm aber auch von der Musikwelt der ganz Grossen. Er inspiriert und gibt uns Vertrauen und Kraft, unseren eigenen Weg zu finden und sich von Rückschlägen nicht beirren zu lassen. «Himmel, Hölle, Rock ‘n’ Roll» ist musikalisch und sprachlich ein Meisterwerk!

In ihren Anfängen wurde die Schweizer Rockband Krokus nicht ernst genommen, ja gar oftmals belächelt. Zumindest in der Schweiz hatte Krokus einen schweren Stand. Denn «in der Schweiz interpretierten auch heute noch viele Menschen gesundes Selbstbewusstsein und Erfolgswillen als Arroganz.» Im Ausland hingegen liebte das Publikum die Bandmitglieder und ihre rockige Musik. Der Spagat zwischen den glamourösen Auftritten im Ausland und der Rückkehr in die Heimat war oftmals riesig. «’Grüezi wohl’, tönte es am Zoll. Ja, Freunde, spätestens an der Schweizer Grenze wusste man, dass man wieder im poliertesten Friedhof der Welt war.»

In «Himmel, Hölle, Rock ‘n’ Roll» nimmt uns Chris von Rohr auf die Reise von Krokus mit: zu den Anfängen, dem Durchbeissen, den vielen Erfolgsmomenten aber auch unzähligen Rückschlägen. Seine unverblümte Ehrlichkeit begleitet einem durch die ganze Biografie und lässt einem vom ersten Satz an nicht mehr los.

«Himmel, Hölle, Rock ‘n’ Roll» ist aber noch viel mehr, als eine reine Geschichte von und über Krokus. Es ist zugleich eine Biografie über von Rohr und behandelt ebenso Musikgeschichte. Die vielen Bilder lassen das Geschriebene visuell aufleben.

Himmel und Hölle

Das Rockerleben ist unglaublich aufregend. Dass es auch Schattenseiten gibt und die Musiker auch auf vieles verzichten müssen, schildert von Rohr genauso detailliert und mit einer zarten Sprache wie die Höhenflüge. Der Solothurner hat ein fantastisches Gespür fürs Schreiben und weiss sich präzise auszudrücken, sowohl mündlich als auch schriftlich. Alle seine bisherigen Bücher wurden zu Bestsellern. Kein Wunder kletterte auch «Himmel, Hölle, Rock ‘n’ Roll» innert kürzester Zeit auf Platz 1.

Zu Beginn macht von Rohr den Lesern Mut, ihren eigenen Weg zu gehen und sich von Rückschlägen nicht beirren zu lassen. «Wichtig ist, das zu lieben, was du tust, die Glut am Leben zu halten und ein paar echte Freunde zu haben, die da sind, wenn ein Sturm aufzieht. Geniesst das Glühen des Augenblicks, das Einzige, was wir wirklich haben!» Dieses Feuer und die Leidenschaft für seine Passion zu haben und diese zu wahren, zieht sich durch alle sechs Kapitel der Autobiografie hindurch. Und beim Lesen spürt man, dass von Rohr diese Leidenschaft auch heute immer noch hat. Wenn er etwas macht, dann mit viel Herzblut und aus vollem Herzen.

«Himmel, Hölle, Rock ‘n’ Roll» inspiriert, regt einem zum Nachdenken an und gehört als Stück Schweizer Musikgeschichte in jedes Bücherregal. In diese Biografie taucht man immer wieder gerne ab. Sie ist unterhaltsam, witzig und brutal ehrlich. Trotz des grossen Erfolgs als Musiker, Songwriter und Produzent (über fünfzig Mal Edelmetall, unter anderem Gold und Platin in den USA und Kanada) blieb Chris von Rohr bescheiden und auf dem Boden. Auch dies wird in der Biografie deutlich und macht ihn unglaublich sympathisch.

Titel: Himmel, Hölle, Rock ‘n’ Roll
Autor: Chris von Rohr
Verlag: Wörterseh
Seiten: 592
Preis: 39.90 CHF





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.