Harvey Keitel: „Warten Sie nicht auf Hollywood!“

Der 77 Jahre junge, vor Energie sprühende Schauspieler Harvey Keitel erhielt am 69. Festival del film Locarno den Lifetime Achievement Award. Der Charakterdarsteller, der auf eine fast 50-jährige Karriere mit mehr als 100 Filmen zurückblicken kann, gab während eines öffentlichen Gesprächs so manche vergnügliche Anekdote zum Besten: Er sprach über seinen ersten in Martin Scorseses Elternhaus gedrehten Film, den prügelnden Klaus Kinski, den jungen Quentin Tarantino, der ihm den Kühlschrank plünderte und richtete einen Appell an Nachwuchskünstler.

Mehr lesen

„Als die Sonne vom Himmel fiel“ von Aya Domenig

Mit ihrem ersten langen Dokumentarfilm „Als die Sonne vom Himmel fiel“ zeigt Regisseurin Aya Domenig sowohl die gesundheitlichen als auch sozialen Auswirkungen des Atombombenabwurfs auf Hiroshima. In brillanter Weise verbindet sie die private Spurensuche mit der politischen Dimension der Katastrophe sowie – aufgrund der Ereignisse in Fukushima – die Vergangenheit mit der Gegenwart. Damit ist ihr der definitiv stärkste Film des Festivals gelungen

Mehr lesen

10 Schwächen in Staffel 5 von Game of Thrones

Wer hätte gedacht, dass „Game of Thrones“, eine der vielversprechendsten TV-Serien des neuen Jahrzehnts, zur Mitte der fünften Staffel das gleiche Schicksal ereilen würde wie einst die Gäste seiner blutigsten Hochzeitsszene, dem ‚Red Wedding‘. Die Produzenten David Benioff und Dan Weiss fahren ihre Adaption von George RR Martins Fantasyreihe in der fünften Staffel mit bemerkenswerter Systematik gegen die Wand.

Mehr lesen

Schöne Dinge in schönen Filmen (2014er Edition)

Ein seltsames Jahr (wenn auch nicht seltsamer als die meisten): ich hatte das Gefühl, in diesem Jahr kaum im Kino gewesen zu sein. Und jetzt, wo die Medien Bestenlisten paradieren wie der Sommer Frostbeueln, stellt sich heraus: Irgendwie habe ich doch viel mitgenommen von dem, was sich auf diesen Listen tingelt. Auch gut. Wie die folgenden Dinge, die schön waren, in einem Filmjahr, das als Gesamtes alles andere als übel war.

Mehr lesen

NIFFF: „Short Peace“

Vier Anime-Kurzfilme, die am NIFFF gezeigt wurden, spannen für Short Peace zusammen mit einem Computerspiel von Goichi „51“ Suda: Das Ergebnis ist teilweise grandios, teilweise banal, immer jedoch gut für eine Einsicht. Welche? Das bedarf einer längeren Antwort.

Mehr lesen

67. Festival del film Locarno

Zur Eröffnung lud das Festival Erfolgsregisseur Luc Besson ein, sein neustes Werk, den pseudowissenschaftlichen Science-Fiction-Thriller „Lucy“, zu präsentieren. Ein Kassenfeger in den USA, vom Publikum in Locarno zu Recht mit Buhrufen bedacht. Überzeugender geriet das Comeback von Melanie Griffith, die im Kurzfilm „Thirst“ eine verwelkte, alkoholabhängige Schönheit spielt und im Publikums- gespräch freimütig über Versagensängste und Alkoholsucht sprach.

Mehr lesen

Genre-Polygamie am NIFFF 2014

Das NIFFF ist – nicht nur, aber auch – ein Trödelladen im besten Sinn des Wortes, ein Kuriositätenbasar, der aus der Festivallandschaft heraussticht wie ein Comic-Buchladen in einer Shoppingmeile. Wer heute Filme abseits des angeblichen Publikumsgeschmacks machen will, steht oft Jahre für finanzielle Mittel Schlange. Doch am NIFFF findet man sie, die Kinder von Filmemachern mit ungewöhnlichen, seltsamen, bizarren Ideen.

Mehr lesen

NIFFF: „Under The Skin“ von Jonathan Glazer

Scarlett Johansson spielt ein sonderbares Wesen, das einsame Männer mit dem Versprechen auf Sex in einen fatalen Hinterhalt lockt. Doch wer sich von Under The Skin ein Neuauflage von Species mit einem der wenigen echten Sexsymbole des Gegenwartskinos verspricht, ist dem Film bereits in die Falle gegangen.

Mehr lesen

Neuchâtel International Fantastic Film Festival 2014 (Intro)

Aus den Untiefen des Neuenburger Sees stiegen namenlose Schrecken, vom windumtosten Rund des Creux-du-Van glitten unheilige Schatten herab und legten sich auf die Sinne und Herzen der Menschen, der Himmel zuckte, als liege er im Sterben, und in den Gruften unter dem Collégiales kratzte ein weiteres Klischee an der blutbeschmierten Tür seines Verlieses… wir waren dabei. Wir haben uns nicht gescheut, es herauszulassen. Und wir werden davon berichten. Willkommen am NIFFF 2014.

Mehr lesen