Brot und Spiele – das war die gamescom 2014

SIEGER

Letzte Woche pilgerten erneut spielende Menschenmassen durch die Messehallen in Köln. Der Grund dafür lieferte das jährliche Stattfinden der Leitmesse gamescom, die auch diesmal zahlreiche Aussteller, Medien und eben auch SpielerInnen anlockte. Irgendwo unter diesen befanden sich auch RUDOLF INDERST, FRANZISKA BECHTOLD und SEBASTIAN GEIGER. Im Folgenden sei ihnen eine kurze Rückschau vergönnt.

Mehr lesen

Big in Japan: Meine erste Toyko Game Show

tokyo_games_show

Die Toyko Game Show ist eine feste Institution des jährlichen Spielekalenders. Obwohl man der Messe unterstellt, sie habe – ganz wie ihr Austragungsort Japan – an Bedeutung für die Spiele-Industrie verloren, stellt sie dennoch einen Fixpunkt für die Branche dar, um den Fachbesucher wie Spielepublikum gleichermaßen kreisen. RUDOLF INDERST bereiste die Messe dieses Jahr zum ersten Mal und schildert im Folgenden seine (ernüchternden) Eindrücke.

Mehr lesen

It was remade. In HD. OMG.

Marke mit neuem Leben erfüllen. Marke ins Gedächtnis rufen. Fanservice bieten. Die Industrie badet seit ein paar Jahren in der trüben Suppe immer schneller auf den Markt geworfener HD-Remakes. Zeit für die nahaufnahmen.ch-Spieletruppe, sich ein paar Gedanken zu dem Thema zu machen: RUDOLF INDERST sammelt Meinungen.

Mehr lesen

Sünden. Nichts als Sünden!

Es ist an der Zeit, einen Blick in die echten und virtuellen Wohnzimmer unserer Game-AutorInnen zu wagen. Kurz vor der Einführung neuer Hardware tummeln sich viele Titel, die in der langen, langen Dauer, die die aktuelle Konsolen-Generation schon neben TVs durchhält vom Spieler vergessen wurden. Vergessen! Obwohl sich doch wahre Schätze darunter befinden. Unabhängig von Konsolen ist dieses Schicksal auch eines, das Computernutzer ereilen kann, wie unsere kleine Auflistung zeigt.

Mehr lesen

„Wichtig ist das Verständnis für die Einstellung und Sichtweise des Gegenübers.“

VSK_Logo_clean_alpha

In den letzten fünf Jahren haben wir viel erreicht. In der Politik und Bevölkerung haben wir mit gelungenen Aktionen auf uns Aufmerksam gemacht und konnten viele Unterstützer gewinnen. Zu Besuchern unserer Veranstaltungen zählen mittlerweile Politiker und Abgeordnete von verschiedenen Bildungsinstitutionen, mehreren Parteien oder dem bayrischen Staat.

Mehr lesen

Mortal Kombat – die stilisierte Prügelgosse

Mortal_kombat_skaliert

Manche Eltern sollen ja immer noch warnend mit erhobenem Zeigefinger am Balkon stehen und skandieren: „Spiel nicht mit den Schmuddelkindern!“ Die Kinder, die sich darüber zutiefst erschreckt zeigten, kehrten in sich und wurden später Street Fighter IV-Spielerinnen. Die anderen stellten sich taub, streckten den Erzeugern gar die Zunge heraus und vertrieben sich später die Zeit mit…ja, richtig: Mortal Kombat.

Mehr lesen

Amanita Design und das Erbe des vollen Mundes

machinarium1

Viel, viel später liegt der erste Versuch, auf Worte Taten folgen zu lassen, nun vor. Und es geht darum um die herrlich verschwrubelten Spiele von Amanita Design, Holz und Rost und eine „Ästhetik des verherrlichten Zerfalls und der zerfallenden Herrlichkeit“, die Amanita Design als Erbe einer sehr besonderen tschechischen Animationsfilmtradition auszeichnet.

Mehr lesen

NIFFF 2010 – Imagine The Future

tobor_the_great_poster

Am NIFFF werden nicht nur Filme gezeigt – an der Randveranstaltung „Imagine The Future“ wird auch heftig debattiert, über nichts weniger als die Zukunft. Hauptsächlich geht es dabei um das Digitale Bild im Film, ein wenig Platz bleibt aber auch für die Diskussion des Computerspiels. Dieses Jahr war das eine ganz und gar ernsthafte Angelegenheit.

Mehr lesen

Gedanken zur Second Person Perspective in digitalen Spielen

2ndpersonshooter

In einem Gastartikel beleuchtet Rudolf Inderst vom „Titel-Magazin“ aus diversen Perspektiven die Frage danach, warum „Du“ im Computerspiel gemieden wird.

Mehr lesen

Prince of Persia: The Sands of Time

prince_of_persia_official_still_2

„Prince of Persia: The Sands of Time“ ist ein ordentlicher, ambitionsloser Blockbuster, in dem ein Gassenjunge sich zum Retter der Welt aufschwingt. Das ist weder im Guten noch im Schlechten sonderlich der Rede wert. Gute Geschichten bietet er dennoch – man muss bloss etwas tiefer blicken.

Mehr lesen

Drei Thesen zum „Killerspiel“-Verbot

anotherworld

Am 18.03.2010 beschloss der Ständerat, zwei Motionen mit demselben Thema an den Bundesrat weiter zu reichen: Die Besorgnis angesichts so genannter „Killerspiele“. Während die Motion Hochreutener durchaus vernünftig eine verschärfte Kontrolle der Einhaltung bereits bestehender Altersempfehlungen vorsieht, schlägt die Motion Allemann über alle Stränge des Zumutbaren. Dies ist umso inakzeptabler, als sie offensichtlich auf der prekären Basis diffuser Ängste statt harter Fakten gebaut ist. Zwei Thesen zur Motion und eine dazu, warum es wichtig ist, einen Unterschied zu machen.

Mehr lesen

Our Reality Is Better [Teil 3]

161600-147889-canabalt

Eine Generation, die mit Computer- und Videospielen aufgewachsen ist, beginnt allmählich, ihre Kindheits-Erfahrungen in Erzählungen umzusetzen. In den Fussstapfen ihrer Väter im Geist, die Jahrzehnte zuvor ihre Werke auf den Abfallhalden der TV-Unterhaltung züchteten, verquicken sie die digitalen Welten mit ihrem Leben jenseits des Monitors und kreieren damit eine Erzählhaltung 2.0: Den Videogame-Realismus.

Mehr lesen