Der Einkauf als einprägendes Erlebnis für die Sinne

Das sensorische Marketing befasst sich mit Strategien, wie die Sinne der Kunden angesprochen werden sollen. Eine besonders auffallende Verpackung oder ein betörender Duft kann beim Kunden positive Erinnerungen und Gefühle wecken, so dass er sich vom Artikel angezogen fühlt und ihn kauft. Und weil der Konsument diese Gefühle mit seinem Einkauf verbindet, kommt eher wieder zurück, um den Artikel nochmals zu kaufen.

Weiterlesen

Das globale Archiv Internet soll vor der Zerstörung bewahrt werden

Das grösste Wissensreservoir unserer Kultur ist gegenwärtig das Internet. Trotzdem ist es wenig geeignet als kulturelles Gedächtnis, das die Zeit überdauern könnte. Es bedarf aufwändiger Archivierung, um das weltweite Kurzzeitgedächtnis in einen langfristigen Kulturspeicher zu verwandeln. Nicht zuletzt braucht es auch Orte, wo Server vor Zerstörung sicher sind. Am besten unter der Erde.

Weiterlesen

Nicholas Carr: „Wer bin ich, wenn ich online bin und was macht mein Gehirn so lange?“

werbinichwennichonlinebin

Virtuelle Dienste wie Google, E-Mail, Facebook & Co haben unser Leben verändert. Das Internet macht es möglich. Ein Leben ohne sie? Kaum vorstellbar. Ihre Existenz beeinflusst uns nachhaltig. Was das bedeutet, hat der amerikanische Technik-Kritiker Nicholas Carr in „Wer bin ich, wenn ich online bin …“ zusammengefasst.

Weiterlesen

Carsten Görig: „Gemeinsam einsam. Wie Facebook, Google & Co. unser Leben verändern“

gemeinsameinsam

Sie sind kostenlos und unterhaltsam. Und das sogar 24/7. Im besten Fall vereinfachen Facebook und Konsorten sogar unser Leben. Denn sie helfen uns, in Kontakt zu bleiben und uns auch über weite Entfernungen auszutauschen. Doch so harmlos, wie die Internetangebote daher kommen, sind sie gar nicht. Denn hinter dem grosszügigen Offerieren von Möglichkeiten stecken knallharte Kalkulationen. Und die kennen nur ein Ziel: Mit der Hilfe unserer Daten möglichst viel Geld zu verdienen.

Weiterlesen

Wie YouTube & Co. unsere Weltsicht verändern

Schweine, Grippe, Mexiko

Der Normalverbraucher des 21. Jahrhunderts bezieht einen Grossteil seiner Informationen aus dem Internet. Vieles, was dort zu finden ist, wurde aber von Nutzern ohne fundiertes Fachwissen geschrieben und entspricht teilweise nicht der Wahrheit. Wie verzerrt ist unser Weltbild durch den sorglosen Konsum minderwertiger Informationen aus dem Internet?

Weiterlesen