“The Hurt Locker” von Kathryn Bigelow

hurt locker 1

Regiedame Kathryn Bigelow stürmt mit einer siebenköpfigen Besetzung bestehend aus sechs Männern und einer Frau die Männerbastion Action-Kriegsdrama und legt einen Film vor, der tausendmal besser ist als 95 Prozent seiner von ihren männlichen Kollegen dirigierten Vorgänger. In “The Hurt Locker” bringt sie ihr aussergewöhnliches Gespür fürs Filmemachen zum leuchten, in dem sie sich an einen Stoff heranwagt, dem andere schlicht nicht in die Nähe kommen dürfen. Einziger Wermutstropfen: der Film ist nicht, was er zu sein vorgibt.

Weiterlesen

“The Reader” von Stephen Daldry

reader 1

Regisseur Stephen Daldry schaffte das Kunststück, Bernhard Schlinks literarischen Welterfolg “Der Vorleser” mit Hilfe starker Schauspieler wie Kate Winslet, Ralph Fiennes und David Kross in eindringlichen Bildern auf die Leinwand zu bannen. Das Filmvergnügen wird einzig durch die arg penetrante Filmmusik geschmälert.

Weiterlesen

“In Bruges” von Martin McDonagh

in bruges 1

Die Auftragskiller Ken und Ray sollen nach einem missglückten Auftrag in Brügge (“I didn’t even know where Bruge is. It’s in Belgium.”) auf neue Anweisungen warten. Das klingt einfacher, als es ist. Denn auch in einer Stadt, die ausser Mittelalterfans eigentlich niemand kennt, gibt es Zwerge, Möchtegernganoven, russische Mafiosi in Morgenröcken, und jede Menge Ärger. Martin McDonah’s Erstling ist stimmig, wahnsinnig witzig und zeigt Colin Farrell in seiner bisher vielleicht lustigsten Rolle.

Weiterlesen

“The Chumscubber ” von Arie Posin

chumscrubber 1

Niemand scheint wirklich berührt, als sich in einer idyllischen amerikanischen Kleinstadt ein Junge erhängt. Während seine Mutter darüber den Versand verliert, wird der beste Freund des Toten erpresst, in dessen Haus nach Drogen zu suchen, wodurch weitere Leichen im Keller der Nachbarschaft ausgegraben werden. – Bitterböse, skurrile und originelle Geheimtippkomödie mit Starbesetzung.

Weiterlesen