“We need to talk about Kevin” von Lynn Ramsay

In Lynn Ramsays brillianter Adaption von Lionel Shrivers Bestseller “We need to talk about Kevin” entfaltet sich der Horror ohne Satansvaterschaft und Splattereffekte. Das schonungslose Drama über die dunklen Seiten des Eltern-seins ist harte Kost – aber auch einer der sehenswertesten Filme der letzten zwei Jahre.

Weiterlesen

“We need to talk about Kevin” von Lynne Ramsay

we need to talk about kevin 1

Basierend auf dem Bestseller von Lionel Shriver erzählt Lynne Ramsays Film We need to talk about Kevin die Geschichte einer Mutter, welche sich rückblickend fragen muss, inwiefern sie die dramatische Charakterentwicklung ihres Sohnes zu verantworten hat. Während dieses fast zweistündigen, harten aber starken Stücks Film sehen alle mindestens einmal rot: die Mutter, welche von ihrem verhaltensgestörten Jungen zur Weissglut getrieben wird; Kevin, der in einem unvorstellbaren Gewaltrausch (nicht nur sein) Leben zerstört; die Bewohner der Stadt, welche Zeugen und Opfer der Gewalttat sind; und die Zuschauer, welche von dem atmosphärisch effektvollen Rotton des Films in den Bann gezogen werden.

Weiterlesen

NIFFF 2011 – Kritik zu “We need to talk about Kevin”

we need to talk about kevin 1

Das böse Kind, sei es als Antichrist in “The Omen” oder als eiskalter Elternmörder in Tom Shanklands “The Children”, ist ein fruchtbares Motiv für Horrorfilme. In Lynn Ramsays brillianter Adaption von Lionel Shrivers Bestseller “We need to talk about Kevin” entfaltet sich der Horror jedoch ohne Satansvaterschaft und Splattereffekte. Das schonungslose Drama über die dunklen Seiten des Eltern-seins ist harte Kost – aber auch einer der sehenswertesten Film des Jahres.

Weiterlesen

“Der seltsame Fall des Benjamin Button” von David Fincher

benjamin button

“In der Kürze liegt die Würze”, dachte sich F. Scott Fitzgerald wohl, als er 1921 seine Kurzgeschichte mit dem Titel “The Curious Case of Benjamin Button” schrieb. David Fincher hingegen scheint nichts von dieser Devise gehalten zu haben, und verfilmte die Geschichte des immer jüngeren werdenden Benjamins in epischen 160 Minuten. Mehr als die Hälfte davon geben jedoch Fitzgerald und dem Sprichwort recht.

Weiterlesen

“Burn after Reading” von Joel and Ethan Coen

burn after reading 1

Den Filmen von Joel and Ethan Coen eilt der Ruf des Kultkinos voraus, und dies nicht zu Unrecht, haben die Brüder doch Komödienklassiker wie “Fargo” oder “The Big Lebowski” geschaffen. Auch der Trailer für “Burn after Reading” versprach uns eines der grossen Filmereignisse des Herbst zu werden – ein Versprechen, dass der Film allerdings nicht einhalten kann.

Weiterlesen