Juli Zeh: “Treideln” (Vorlesungen)

treideln

Juli Zeh wehrte sich – könnte man meinen – mit Händen und Füssen, aber vor allen Dingen schriftlich, die renommierte Poetikvorlesung in Frankfurt anzunehmen. Was die Anfrage bei ihr ausgelöst hat, ist im Buch „Treideln“ nachzulesen. Als Anti-Poetik angekündigt, berichtet sie darin vom Schreiben und legt damit also keine Poetik des Geschriebenen vor. Herausgekommen ist Literatur: die E-Mail-Erzählung einer Schriftstellerin – fiktiv und wahr und sehr unterhaltend.

Mehr lesen